Polizist erschießt ausgebüxtes Känguru

Erlangen - Zwei Tage und zwei Nächte sprang Känguru Hüpfer, das aus einem Gehege in Kreis Erlangen-Höchstadt entkommen war, durch die Gegend. Jetzt hat es ein Polizist erschossen.

Immer verfolgt von seinem Besitzer und der Polizei, denen das Tier aber mehrmals entkam. Der Besitzer von Hüpfer hatte deswegen seine Einwilligung gegeben, dass das Känguru im Notfall auch getötet werden darf.

Dieser Notfall ist leider eingetreten: Hüpfer hatte um ein Haar einen Busunfall verursacht, ein Beamter sah sich gezwungen, zur Pistole zu greifen. Ein Schuss beendete Hüpfers Leben.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden
Junge Männer retten ältere Frau vom Gleis
Das schnelle Handeln zweier junger Männer hat einer 81-jährigen Frau vermutlich das Leben gerettet. Sie war zuvor beim Überqueren der Bahngleise gestürzt.
Junge Männer retten ältere Frau vom Gleis
Sieben Verletzte bei Wohnungsbrand in Landshut
Bei einem Wohnungsbrand im niederbayerischen Landshut sind sieben Menschen verletzt wurden. Der Auslöser des Brandes ist bisher noch nicht gefunden worden.
Sieben Verletzte bei Wohnungsbrand in Landshut
Pferdekutsche kippt um - zwei Schwerverletzte
Bei einem Unfall einer Pferdekutsche wurden ein Mann und eine Frau schwer verletzt. Sie wurden mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.
Pferdekutsche kippt um - zwei Schwerverletzte

Kommentare