Polizist erschießt ausgebüxtes Känguru

Erlangen - Zwei Tage und zwei Nächte sprang Känguru Hüpfer, das aus einem Gehege in Kreis Erlangen-Höchstadt entkommen war, durch die Gegend. Jetzt hat es ein Polizist erschossen.

Immer verfolgt von seinem Besitzer und der Polizei, denen das Tier aber mehrmals entkam. Der Besitzer von Hüpfer hatte deswegen seine Einwilligung gegeben, dass das Känguru im Notfall auch getötet werden darf.

Dieser Notfall ist leider eingetreten: Hüpfer hatte um ein Haar einen Busunfall verursacht, ein Beamter sah sich gezwungen, zur Pistole zu greifen. Ein Schuss beendete Hüpfers Leben.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prüfer ertappt Fahrschüler beim Täuschungsversuch: So dreist wollten sie sich durchmogeln 
Bei der Theorieprüfung ertappte ein Prüfer zwei Fahrschüler beim Versuch, sich durch den Test zu mogeln. Sie planten, sich über Telefone zu verständigen. 
Prüfer ertappt Fahrschüler beim Täuschungsversuch: So dreist wollten sie sich durchmogeln 
Gebetsbank angezündet: Unbekannter Brandstifter will Kapelle abfackeln 
Nachdem es schon in der Vergangenheit zu Vandalismus an einer Kapelle in Aign kam, versuchte ein Unbekannter nun die Kapelle in Brand zu setzen.
Gebetsbank angezündet: Unbekannter Brandstifter will Kapelle abfackeln 
Nach dramatischer Rettung: Ziege befindet sich auf dem Weg der Besserung
Sie konnte nicht mehr vor und nicht mehr zurück: Seit fast einer Woche hing eine wildlebende Ziege in einem Steinbruch in Unterfranken fest. Das Tier befindet sich nun …
Nach dramatischer Rettung: Ziege befindet sich auf dem Weg der Besserung
Halteverbot eigenmächtig aufgehoben: Falscher Parkplatzeinweiser zockt Autofahrer ab 
In Landshut hat ein falscher Parkplatzeinweiser mehrere Autofahrer abgezockt, indem er fürs Parken im eigentlichen Halteverbot Parkgebühren abkassierte. 
Halteverbot eigenmächtig aufgehoben: Falscher Parkplatzeinweiser zockt Autofahrer ab 

Kommentare