Polizist verspricht Straferlass gegen Sex

Würzburg - Ein Polizist aus Würzburg muss 10 000 Euro zahlen, weil er beschuldigten Frauen gegen Sex einen Straferlass angeboten hat. Der 45 Jahre alte Polizeiamtsrat sei mittlerweile suspendiert.

Zudem wurde ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet, sagte Oberstaatsanwalt Dietrich Geuder am Mittwoch in Würzburg und bestätigte damit einen Bericht der "Main-Post". Der Mann sei per Strafbefehl wegen Amtsanmaßung, Missbrauchs von Titeln und Verstößen gegen das Datenschutzgesetz verurteilt worden. Eine öffentliche Verhandlung zu den Vorfällen, die sich zwischen November 2008 und Februar 2009 ereignet haben, hatte es nicht gegeben.

Der Polizist hatte in den Berichten seiner Kollegen gezielt nach Frauen gesucht, gegen die Ermittlungsverfahren liefen. Gegen zwei Frauen sei wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt worden, sagte Geuder. Diese Frauen habe der Polizeibeamte angerufen, sich als Staatsanwalt oder Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft ausgegeben und ihnen Straferlass oder Strafminderung angeboten. Als Gegenleistung wollte der Mann mit den Frauen Sex.

Eine von ihnen erstattete nach dem unseriösen Angebot Anzeige, die Machenschaften des Beamten flogen auf. Die Geldstrafe für den 45-Jährigen beträgt 200 Tagessätze zu je 50 Euro, also insgesamt 10 000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare