+
Das Grab des ermordeten Augsburger Polizisten Mathias V.

Polizistenmord: Verletzte Beamtin strebt Nebenklage an

Augsburg - Neue Entwicklung beim Augsburger Polizistenmord: Die verletzte Kollegin des ermordeten Mathias Vieth strebt eine Nebenklage an. Falls es zum Prozess gegen die beiden Tatverdächtigen kommt.

Die beim Augsburger Polizistenmord verletzte Polizeibeamtin will im Fall der Anklage selbst eine Nebenklage gegen die beiden tatverdächtigen Brüder anstrengen und am erwarteten Prozess teilnehmen. Das teilte ihre Rechtsanwältin Marion Zech der “Augsburger Allgemeinen“ am Dienstag mit. Demnach will die 30 Jahre alte Kollegin des ermordeten Beamten Mathias Vieth in einem möglichen Prozess “das Geschehen im Gerichtssaal persönlich verfolgen und den beiden Beschuldigten gegenübertreten“.

Lesen Sie dazu auch:

Polizistenmord: Waffen werden weiter untersucht

Das schreckliche Brüderpaar schweigt

Die beiden 56 und 58 Jahre alte Brüder sollen in der Nacht zum 28. Oktober in Augsburg den Polizeibeamten Vieth erschossen und dessen Kollegin angeschossen haben. Sie wurden am 29. Dezember festgenommen und sitzen in Augsburg beziehungsweise München in Untersuchungshaft. Bisher schweigen sie zu den Vorwürfen.

Polizistenmord: Bilder zum Einsatz in Friedberg und aus Augsburg

Polizistenmord: Bilder vom Einsatz in Friedberg und aus Augsburg

Die bei der Schießerei verletzte Polizistin sei in therapeutischer Behandlung, sagte die Anwältin der Zeitung. “Die Festnahme war für die Beamtin ein wichtiger Schritt bei der Aufarbeitung.“ Bei der Tat wurde die Polizistin von einem Streifschuss getroffen und leicht verletzt. Sie gilt seitdem als traumatisiert und ist dienstunfähig. “Sie will alles dafür tun, wieder ins Leben zurückzufinden“, sagte ihre Anwältin.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisste Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Polizei durchkämmt Waldstück
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem unbekannten Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Polizei durchkämmt Waldstück
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion