Wir erklären, was dahintersteckt

Provokanter Post: Wie werde ich als Mann KEIN Vergewaltiger?

Erlangen - Mädchen sollen auf Volksfesten feiern und trinken können - ohne Verhaltensregeln aus Angst vor Vergewaltigung. Darauf soll ein krasser Facebook-Post aufmerksam machen.

"Männer werden unter Generalverdacht gestellt", "Soll das witzig sein?" oder "extremst männerfeindlich": Das sind nur drei der negativen Reaktionen auf den Post des Frauenzentrums Erlangen e.V., der zwar noch keine großen Wellen im Internet schlägt, den der eine oder andere aber schon auf Facebook gesehen haben dürfte. 1540 Mal wurde er allein auf der Seite geteilt, die einen liken und finden es toll, die anderen sind entsetzt. 

Der Inhalt ist durchaus provokant. Es handelt sich um das Bild eines Flyers, der schon seit längerer Zeit im Frauenzentrum herumflattert. Er trägt die Überschriften: "Wichtige Hinweise für Männer/"Wie schütze ich mich davor ein Vergewaltiger zu werden?"  Dann werden Verhaltensregeln aufgezählt, die - man muss es so sagen - uns Frauen zum Teil mehr als vertraut sind ("Meiden Sie dunkle Gassen"). Andere kommen hingegen eher absurd daher, wie etwa die Empfehlung: "Wenn Ihr Trieb stärker ist als Ihr Verstand, empfehlen wir Ihnen eine Frau gar nicht erst anzuschauen!"

Jetzt muss man dazu sagen, dass der Post am Freitag (12. Mai) veröffentlicht wurde, pünktlich zum Start der Erlanger Bergkirchweih oder - auf einheimisch - dem "Berch". Zu dieser Zeit geht es in dem schönen fränkischen Studentenstädtchen in etwa so zu wie in München zur Wiesn-Zeit. Mit allem Schönen des Volksfestlebens - aber auch mit allem Schlechten wie zum Beispiel Händen unter Röcken, die da nicht hingehören, Busenstreifern und leider auch Schlimmerem. Sexuelle Gewalt gegenüber Frauen - leider an der Tagesordnung.

Mädchen sollen tief dekolletiert feiern und trinken können - ohne Sicherheitshinweise

Darauf wollte das Frauenzentrum Erlangen mit einem Blogeintrag auf der Internetseite hinweisen. Die Botschaft: Verschließt nicht die Augen davor, dass es so etwas gibt, lasst euch nichts gefallen und nutzt die eigens für diese Zwecke geschaffenen Anlaufstellen. ABER: Das Allerwünschenswerteste wäre, dass es gar keine Verhaltensregeln und Sicherheitstipps braucht, sondern Mädchen "selbstsicher am Berg feiern, im tief dekolletiertem Dirndl oder auch ohne und Spaß haben – beim Trinken, beim Tanzen und Singen". Einfach frei und sorglos - so wie es Männer halt tun. Oder hat man denen schon einmal Sicherheitstipps gegeben?

kg 

Meistgelesene Artikel

Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Mädchen (3) marschiert nachts allein durch Marktoberdorf - und schweigt dann beharrlich
Eine Passantin hat mitten in der Nacht ein Mädchen (3) in der Innenstadt von Marktoberdorf entdeckt - barfuß und mutterseelenallein. Wo sie wohnt, wollte sie den …
Mädchen (3) marschiert nachts allein durch Marktoberdorf - und schweigt dann beharrlich
Bei den Echelon-Abbauarbeiten: 33-Jähriger verunglückt schwer
Am Samstag feierten Zehntausende das zehnjährige Jubiläum des Elektro-Festivals Echelon. Bei den Abbauarbeiten am Montag kam es jedoch zu einem verhängnisvollen Unfall. 
Bei den Echelon-Abbauarbeiten: 33-Jähriger verunglückt schwer

Kommentare