Nachbarn alarmierten die Polizei

Postbotin hortet 30 Müllsäcke mit Briefen

Passau - Eine 31 Jahre alte Postbotin hat Briefe und Kataloge in Müllsäcken gesammelt, statt sie auszutragen. Erst als die Zahl der Säcke auf 30 angewachsen war, wurden Anwohner misstrauisch.

Eine 31 Jahre alte Beschäftigte eines niederbayerischen Zustelldienstes hat Post in Müllsäcken in einer Tiefgarage in Passau gehortet, anstatt sie auszutragen. Dies teilte die Polizei am Sonntag mit. Anwohner bemerkten, dass sich in der Tiefgarage etwa 30 Müllsäcke angehäuft hatten und verständigten am Samstag die Polizei. In den Säcken befanden sich hauptsächlich Kataloge, aber auch geöffnete Briefe. Die Post wurde von der Polizei sichergestellt. Nach Neujahr werde sich der Zustelldienst der Polizei zufolge um die nachträgliche Auslieferung der Post kümmern. Warum die 31-Jährige die Briefe und Kataloge nicht austrug, war nicht bekannt. Wegen Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses wird nun gegen sie ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Fast-Kollision in Utting: Fahrdienstleiter freigestellt - Bundespolizei ermittelt
Nach der Beinahe-Kollision zweier Züge in Utting am Ammersee gibt es offene Fragen – nach der Verantwortung des Fahrdienstleiters, aber auch nach dem Stand der Technik.
Fast-Kollision in Utting: Fahrdienstleiter freigestellt - Bundespolizei ermittelt

Kommentare