Schwere Brandstiftung

Praxis angezündet - Zahnärztin muss fünf Jahre hinter Gitter

München - Weil eine Zahnärztin aus Geldnot ihre Praxis in der Münchner Innenstadt angezündet hat, ist sie am Donnerstag vom Landgericht zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Die 62-Jährige habe sich der schweren Brandstiftung schuldig gemacht, teilte eine Gerichtssprecherin mit. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Auslöser der Tat am 22. August 2013 waren die finanziellen Folgen ihrer Scheidung. Die Frau konnte ihren Verpflichtungen gegenüber ihrem Ex-Mann und Kollegen nicht mehr nachkommen und meldete hoch verschuldet Insolvenz an. Nach der Brandstiftung tauchte die Angeklagte zunächst unter, wurde aber wenig später gefasst.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Noch ist es April - aber wettermäßig standen in Bayern die Zeichen schon auf Sommer. Mit der Herrlichkeit dürfte es jedoch demnächst vorbei sein.
Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Freizeitcenter geht in Flammen auf - Ermittler stehen vor einem Rätsel
Mitten in der Nacht bricht in einem Freizeitcenter in Kulmbach ein Feuer aus.  Nun suchen die Ermittler nach der Brandursache.
Freizeitcenter geht in Flammen auf - Ermittler stehen vor einem Rätsel
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Nun hat der Vorfall ein Nachspiel.
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt

Kommentare