+
Der Präsident der "Nürnberger Luftflotte des Prinzen Karneval", Georg Renner (m.), sitzt mit Prinzenpaaren aus der Region in Nürnberg vor dem Abflug in einer Linienmaschine. Der Fastnachtsverein fliegt Prinzenpaare aus der Region über deren "Hoheitsgebiete".

Prinzenpaare grüßen aus der Luft

Nürnberg - Auch froh gelaunte Narren gehen mal in die Luft: Auf Einladung der Nürnberger Luftflotte des Prinzen Karneval sind am Sonntag rund 30 Prinzenpaare aus der Region über ihr Hoheitsgebiet geflogen.

Die Luftflotte ist nach eigenen Angaben die einzige fliegende Karnevalsgesellschaft Europas - sie wurde einst von sechs Privatpiloten gegründet.

Seit 1957 fliegt der Verein närrische Tollitäten über deren „Reich“. Im ersten Jahr war es nur das Nürnberger Prinzenpaar, damals noch getrennt voneinander - die kleine Maschine hatte neben dem Piloten nur Platz für einen einzigen Begleiter. Inzwischen füllen die Nürnberger mit ihren Gästen problemlos einen gewöhnlichen City-Flieger mit 76 Sitzen.

Auch Besucher und Reisende konnten die Prinzenpaare und ihren Hofstaat aus Franken, Schwaben, der Oberpfalz und aus Hannover in ihren farbenfrohen Gewändern bewundern. Denn nach dem Flug wurden alle Teilnehmer in einem rund dreistündigen Faschingsprogramm in der Abflughalle des Nürnberger Flughafens vorgestellt - eingebettet in die aktuellen Nummern von Garden und Showtanzgruppen, von Kindergruppen und einem Männerballett.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schule verbietet Eltern das Fotografieren
Aus Angst vor Klagen hat eine Grundschule in der Region Eltern per Rundbrief das Fotografieren und Filmen auf dem Schulgelände komplett verboten.
Schule verbietet Eltern das Fotografieren
Mann schwimmt vor Polizei davon - aber die Beamten sind erfinderisch
Nach einem Unfall ist ein Mann in Pettstadt vor der Polizei geflüchtet - und zwar schwimmend. Mit der Reaktion der Beamten hat er wohl nicht gerechnet.
Mann schwimmt vor Polizei davon - aber die Beamten sind erfinderisch
Vermisste Tramperin Sophia (28): Führte eine SMS zum verdächtigen Lastwagenfahrer?
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem 40-jährigen Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Tramperin Sophia (28): Führte eine SMS zum verdächtigen Lastwagenfahrer?
Klimawandel und Insektensterben: Warum alte Obstsorten wieder im Kommen sind
Wegen des Insektensterbens könnten Streuobstwiesen wieder wichtiger werden. Meist wachsen hier alte Obstsorten abseits des vereinheitlichten Supermarkt-Geschmacks. 
Klimawandel und Insektensterben: Warum alte Obstsorten wieder im Kommen sind

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.