Diese Landkreise sind betroffen

Probealarm: Heute heulen die Sirenen

München - Heute heulen die Sirenen: In einem bayernweiten Probealarm wird um 11 Uhr das Sirenenwarnsystem getestet. In diesen oberbayerischen Kreisen und Gemeinden wird es laut:

Bayern probt für den Katastrophenfall und testet sein Sirenenwarnsystem. Dazu wird am Mittwoch um 11 Uhr ein etwa einminütiger Heulton ausgelöst, wie das Innenministerium mitteilte.

Im Falle schwerwiegender Gefahren für die öffentliche Sicherheit soll mit dem Heulton die Bevölkerung aufgefordert werden, Radios einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. An dem Probealarm nehmen Städte und Gemeinden in weiten Teilen Bayerns teil.

Der Alarmton für den Katastrophenfall ist an- und abschwellend und unterscheidet sich vom Signal für den Feuerwehralarm, der in gleichbleibender Höhe dreimal nacheinander ausgelöst wird.

Dieses Signal bedeutet im Ernstfall:

- Ruhe bewahren

- Gebäude/Wohnung aufsuchen

- Türen und Fenster schließen

- Radio/Empfangsgeräte anstellen

- Nachbarn informieren

- Nur im Notfall 110/112 anrufen

Diese oberbayerischen Landkreise nehmen teil:

Kreis Altötting: gesamter Landkreis

Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Stadt Geretsried

Kreis Ebersberg: gesamter Landkreis

Kreis Eichstätt: Adelschlag, Buxheim, Egweil, Eitensheim, Geimersheim, Hepberg, Kösching, Lenting, Mindelstetten, Nassenfels, Oberdolling, Pförring, Stammham, Wettstetten

Kreis Garmisch-Partenkirchen: gesamter Landkreis

Kreis Mühldorf am Inn: Stadt Waldkraiburg

Kreis Neuburg-Schrobenhausen: gesamter Landkreis

Kreis Pfaffenhofen an der Ilm: Baar-Ebenhausen, Ernsgaden, Geisenfeld, Hohenwart, Manching, Münchsmünster, Pörnbach, Reichertshofen, Rohrbach, Vohburg

Kreis Starnberg: Herrsching

Kreis Traunstein: Trostberg

Stadt Ingolstadt

Kreis Weilheim-Schongau: gesamter Landkreis

mobile Sirenen:

Kreis Fürstenfeldbruck: Fürstenfeldbruck

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare