Ärztliche Versorgung und Wetterchaos: Störungen auf der Stammstrecke

Ärztliche Versorgung und Wetterchaos: Störungen auf der Stammstrecke

Erfolglose Ermittlungen

Prostituiertenmord in Nürnberg: Verdächtiger wieder frei

Der Verdächtige, der nach dem Tod einer Prostituierten in einer Nürnberger Wohnung festgenommen worden war, ist wieder frei. Er soll nichts mit der Tat zu tun haben.

Nürnberg - Die Nürnberger Polizei kommt bei ihren Ermittlungen zu dem Gewaltverbrechen an einer Prostituierten nicht voran. Am Mittwoch war ein 30-jähriger Verdächtiger vorläufig festgenommen worden. Aufgeklärt werden konnte das Verbrechen dadurch allerdings nicht, teilte die Polizei am Donnerstag mit. 

„Wir haben nicht feststellen können, dass der Mann mit der Tat in Verbindung steht“, sagte ein Sprecher. Er sei daher schon einen Tag später wieder aus Polizeigewahrsam entlassen worden. Der Mann hatte am Tatabend Kontakt mit der 22-Jährigen gehabt.

Rettungskräfte hatten die Prostituierte in der Nacht zum vergangenen Donnerstag in einer brennenden Wohnung eines Nürnberger Mehrfamilienhauses gefunden. Bei einer Obduktion hatte sich ergeben, dass sie einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen war. Wie die Frau getötet wurde, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen. Die Rumänin habe sich erst seit kurzem in Nürnberg aufgehalten und ihre Wohnung zugleich als Arbeitsort genutzt, berichtete die Polizei.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kritische Lawinengefahr: Warnzentralen schlagen Alarm
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. Am Montag herrscht weiter große Lawinengefahr in den …
Kritische Lawinengefahr: Warnzentralen schlagen Alarm
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Bei einem Auto-Unfall mit einem Regionalzug, sind am Sonntagabend drei Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Die Zugstrecke musste gesperrt werden.
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Vier verschüttete Skifahrer konnten gerettet werden, allerdings kam für einen Mann am Geigelstein jede Hilfe zu spät.  
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
Tragischer Unfall auf der A3: Beim Zusammenstoß eines Autos mit dem Fahrzeug eines Verkehrssicherungsdienstes starb an einer Baustelle ein Arbeiter.
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt

Kommentare