+
Das Logo des Bayerischen Rundfunks am Funkhaus in München.

Protest gegen "Puls"

Privatradios gegen BR-Jugendfunk auf UKW

München - Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien hat den Bayerischen Rundfunk (BR) davor gewarnt, künftig anstelle von „BR Klassik“ das Jugendradio „Puls“ über UKW auszustrahlen.

Ein öffentlich-rechtlicher Sender dürfe ein Kulturprogramm nicht zugunsten einer kommerziellen Jugendwelle zurückdrängen und damit den Privatradios Konkurrenz machen, forderte der Verband am Mittwoch in Berlin. Bisher wird „Puls“ vorwiegend digital übertragen sowie in Programmfenstern von „Bayern 3“.

Der BR wies die Kritik zurück: Die Frage einer anderen Belegung der UKW-Frequenzen stelle sich derzeit nicht, betonte ein Sprecher in München. „Auch in Zukunft wird Klassik (...) kein Nischenprogramm sein, sondern höchsten Stellenwert besitzen.“ Der BR-Rundfunkrat werde an diesem Donnerstag nicht über die Frequenzen beraten, sondern über ein neues Digitalkonzept für „BR Klassik“.

Bayerns Radio-Moderatoren: So sehen die Gesichter hinter den Stimmen aus

Bayerns Radio-Moderatoren: So sehen die Gesichter hinter den Stimmen aus

Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte zuvor berichtet, der BR plane seine Klassikwelt langfristig ohne UKW. Der Verband Bayerischer Lokalrundfunk warnte vor einer solchen Umstellung. „Darin sehen wir einen gebührenfinanzierten Verdrängungswettbewerb, der nicht akzeptabel ist“, teilte der Vorsitzende Willi Schreiner mit.

Der Verband Bayerischer Rundfunkanbieter schloss sich der Kritik an: „Das sehr sensible Verhältnis zwischen den bayerischen Privatradios auf der einen Seite und den Radiosendern des Bayerischen Rundfunks auf der anderen Seite würde komplett zuungunsten der privaten Anbieter verschoben.“ Auch der Vorsitzender der Geschäftsführung von Antenne Bayern, Karlheinz Hörhammer, mahnte: „Die duale Rundfunklandschaft in Bayern gerät dadurch in eine erhebliche Schieflage.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Verunreinigtes Trinkwasser in Altötting - Industrie übernimmt Kosten für Filter
Nach der Verunreinigung von Trinkwasser im Landkreis Altötting mit der möglicherweise Krebs erregenden Chemikalie PFOA ist die Chemieindustrie bereit, Filteranlagen zu …
Verunreinigtes Trinkwasser in Altötting - Industrie übernimmt Kosten für Filter
Siebenschläfer verschmutzt Trinkwasser - Bewohner müssen es nun abkochen
Weil ein Siebenschläfer in einen Hochbehälter geraten ist, müssen Bewohner im schwäbischen Kutzenhausen bei Augsburg ihr Trinkwasser abkochen.
Siebenschläfer verschmutzt Trinkwasser - Bewohner müssen es nun abkochen
Todes-Rätsel um Reisenden nach drei Jahren gelöst - durch traurige Entdeckung seines Sohnes
Nach dreijähriger Fahndung ist die Identität eines mysteriösen Toten in Unterfranken geklärt. Durch eine traurige Entdeckung.
Todes-Rätsel um Reisenden nach drei Jahren gelöst - durch traurige Entdeckung seines Sohnes
71-Jährige stirbt bei Frontalzusammenstoß
Eine 71-jährige Frau ist mit ihrem Auto in Oberfranken in den Gegenverkehr geraten und ums Leben gekommen.
71-Jährige stirbt bei Frontalzusammenstoß

Kommentare