+
Das Gerichtsgebäude in Aschaffenburg. Hier wird der Babymord verhandelt.

Prozess-Auftakt

Psychisch kranke Mutter soll Baby erstochen haben

Aschaffenburg - Eine psychisch kranke Frau, die ihr zwei Monate altes Baby mit einem Küchenmesser erstochen haben soll, steht seit Donnerstag in Aschaffenburg vor Gericht.

Zum Prozessbeginn habe die 38-Jährige die Tat gestanden, sagte ein Sprecher des Landgerichts. Ihr Verteidiger verlas eine entsprechende Erklärung. Die Frau soll im September 2015 mit dem Messer mehrfach auf ihren Sohn eingestochen haben, der in seinem Kinderbett schlief. Das Kind erlitt zahlreiche Schnitt- und Stichverletzungen an Hals und Brustkorb und starb durch den Blutverlust.

Die Staatsanwaltschaft hält die Frau für schuldunfähig, da sie zum Zeitpunkt der Tat an einer krankhaften seelischen Störung mit psychotischen Symptomen gelitten habe. Das Urteil wird am Freitag erwartet. Es wird damit gerechnet, dass die Frau in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht wird.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Ein Motorradfahrer ist am frühen Montagmorgen bei Binswangen im Landkreis Dillingen bei einem Zusammenstoß mit einem Auto tödlich verunglückt.
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
Kabarettistin Monika Gruber ist Kult. Karten für ihre Touren sind blitzschnell ausverkauft. Fans tun alles für die begehrte Ware - und werden übel abgezockt. Die …
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück

Kommentare