Prozess: Eltern mit Axt erschlagen

Penzing/Augsburg - Zehn Monate nach dem Mord an seinen Eltern muss sich von diesem Donnerstag (5. November) an ein 35 Jahre alter Landwirt als mutmaßlicher Täter vor dem Landgericht Augsburg verantworten.

Er soll am 5. Januar das Ehepaar auf seinem Bauernhof im oberbayerischen Penzing (Landkreis Landsberg a. Lech) getötet haben. Die Staatsanwaltschaft, die von Mord aus niederen Beweggründen und Heimtücke ausgeht, vermutet als Motiv einen Streit um die Fortführung des Milchviehbetriebes. Der ledige Sohn lebte gemeinsam mit seinen Eltern und bewirtschaftete den Hof. Das Ehepaar war in der Güllegrube des Anwesens tot aufgefunden worden.

Laut Anklageschrift soll der Sohn zunächst seine Mutter auf dem Weg vom Stall zum Wohnhaus mit einer Axt von hinten niedergeschlagen und anschließend in die Güllegrube geworfen haben. Als die 53-Jährige dort wieder zu sich kam und schrie, soll der Beschuldigte so lange mit der Axt auf ihren Kopf geschlagen haben, bis sie tot war. Danach soll er seinen Vater aus dem Wohnhaus gelockt haben. Auf dem Hof hat der Beschuldigte nach Auffassung der Staatsanwaltschaft den 70-Jährigen dann mit der Axt von hinten mit zwei Schlägen bewusstlos geschlagen und in die Güllegrube geworfen. Dort erstickte der Vater kurz darauf an eingeatmetem Kuhmist.

Der Angeklagte hat nach Angaben des Gerichts die Tat gestanden. Er sitzt seit Januar in Untersuchungshaft. Für den Prozess sind vier Verhandlungstage angesetzt. Es sind zwei Sachverständige und 29 Zeugen geladen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht
Von Sommer keine Spur: Das Wetter meint es derzeit nicht gut mit den Bayern. Am Wochenende muss sich der Freistaat auf frostige WM-Spiele einstellen.
Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht
Bayerns Unwetter-Hochburgen - hier regnet es am meisten
Die Starkregen-Hochburg in Deutschland ist Aschau im Chiemgau. Seit 2001 sind dort 115 Stunden Starkregen vom Himmel geprasselt. Diese Orte in Bayern sind auch vorne mit …
Bayerns Unwetter-Hochburgen - hier regnet es am meisten
Nitratbelastung im Grundwasser: Verschäfte Regeln in Bayern 
Deutschland hat über Jahre zu wenig gegen die Nitratbelastung im Grundwasser unternommen, urteilt der Europäische Gerichtshof. In Bayern gelten verschärfte Regeln beim …
Nitratbelastung im Grundwasser: Verschäfte Regeln in Bayern 
Tipps zum Wochenende: Sonnwendfeuer mit Public Viewing
Am Sonntag ist Johannitag – daher gibt es am Wochenende zahlreiche Sonnwend- und Johannifeuer. Allerdings fällt das diesmal mit dem Deutschland-Spiel der Fußball-WM …
Tipps zum Wochenende: Sonnwendfeuer mit Public Viewing

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.