Der 19-Jährige ist des 47-fachen versuchten Mordes angeklagt.

Prozess gegen Amokläufer hinter verschlossenen Türen

Ansbach - Gegen den Amokläufer von Ansbach, der 2009 Brandsätze in das Gymnasium Carolinum geworfen hatte, wird voraussichtlich hinter verschlossenen Türen verhandelt.

Die Jugendkammer des Landgerichts Ansbach will über den Ausschluss der Öffentlichkeit zwar erst beim Prozessauftakt am 22. April entscheiden. “Es muss jedoch damit gerechnet werden, dass ein weitgehender Ausschluss erfolgt“, teilte Gerichtssprecher Manfred Eichner am Montag mit.

Zum Thema:

Amokläufer von Ansbach war ein “ganz normales Kind„

Georg R.: In den Kalender schrieb er „Apocalypse today“

Die Zahl der Opfer hat sich auf zehn erhöht

Der 19-Jährige ist des 47-fachen versuchten Mordes angeklagt. Der damalige Abiturient war im September 2009 in das Ansbacher Gymnasium Carolinum gestürmt, hatte Brandsätze in zwei Klassenzimmer geworfen und mit dem Beil auf Schüler eingeschlagen. Zwei 15 Jahre alte Mädchen wurden schwer verletzt, ein Lehrer und sieben weitere Schüler erlitten leichte Verletzungen. Polizisten stoppten den Amokläufer mit drei Schüssen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Schüler vor, er habe “eine erhebliche Anzahl zufällig ausgewählter Menschen“ heimtückisch töten und die Schule in Brand setzen wollen. Sie stuft den Täter als gefährlich für die Allgemeinheit ein. Es sei zu erwarten, dass er weitere “erhebliche rechtswidrige Taten“ begehen würde, heißt es in der am Montag veröffentlichten Anklageschrift.

Ansbach: Der Tag nach dem Amoklauf

Ansbach: Der Tag nach dem Amoklauf

Bei dem Amoklauf litt er laut Staatsanwaltschaft unter einer gravierenden schizoiden Persönlichkeitsstörung. Zwar habe er das Unrecht seines Tuns erkennen können; “sein Vermögen, nach dieser Einsicht zu handeln, war jedoch erheblich vermindert“. Der 19-Jährige ist in der geschlossenen psychiatrischen Abteilung des Bezirkskrankenhauses Ansbach untergebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Polizisten in Schwaben und in der Oberpfalz haben beim Blitzmarathon ersten Einschätzungen nach keine extremen Raser erwischt.
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Noch ist es April - aber wettermäßig stehen auch in Bayern die Zeichen schon jetzt auf Sommer. Die Freude könnte allerdings von kurzer Dauer sein.
Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Die Polizei hat stromabwärts hinter Ingolstadt einen Mann aus der Donau gefischt. Der Tote hatte einen Autoschlüssel für einen Audi S3 dabei. Die Kripo Ingolstadt …
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien
Bei einem fatalen Frontalzusammenstoß von zwei Autos sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Feuerwehr musste die Unfallinsassen befreien.
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien

Kommentare