Wegen fahrlässiger Tötung

Prozess gegen Jäger: Urteil am 19. Februar

Wunsiedel - Das Urteil im Prozess gegen einen Jäger, der einen Mann mit einem Wildschwein verwechselt haben will und erschossen hat, soll am 19. Februar fallen.

Das teilte ein Justizsprecher mit. Ursprünglich sollte das Verfahren bereits am Donnerstag enden, doch das Amtsgericht Wunsiedel will noch einen weiteren Zeugen vernehmen.

Beim Prozessauftakt in der Vorwoche hatte der 54 Jahre alte Angeklagte beteuert, der tödliche Schuss habe sich versehentlich gelöst. Er habe am 8. September 2012 kurz vor 5.00 Uhr vom Hochsitz aus Bewegungen in einem Maisfeld wahrgenommen und dort ein Wildschwein vermutet. Weil er sich aber dann doch nicht sicher war, habe er das Gewehr nach unten gerichtet. Dabei sei unbeabsichtigt der Schuss gefallen. Ein 26-jähriger Mann wurde tödlich getroffen. Das Opfer stand unter Drogen, wie die Obduktion ergeben hatte.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familienausflug mit Gabelstapler: Sechsjährige bei Sturz schwer verletzt
Ein sechsjähriges Mädchen ist bei einem Unfall mit einem Gabelstapler schwer verletzt worden. Ihr Vater hatte das Gefährt gesteuert.
Familienausflug mit Gabelstapler: Sechsjährige bei Sturz schwer verletzt
Großalarm ausgelöst: Brand in Supermarkt ausgebrochen
Mehrere Feuerwehren sind am Sonntagabend zu einem Supermarkt in Mühldorf am Inn gerufen worden. Aus dem Dachstuhl quollen Rauchschwaden.
Großalarm ausgelöst: Brand in Supermarkt ausgebrochen
Mann setzt bei Lagerfeuer Bio-Ethanol ein: Drei Frauen verletzt
Die Gartenparty sollte besonders feurig werden, endete aber im Krankenhaus: Beim Versuch eines Mannes, ein Lagerfeuer mit Bio-Ethanol zu entzünden, sind drei Frauen …
Mann setzt bei Lagerfeuer Bio-Ethanol ein: Drei Frauen verletzt
Polizei schnappt etliche Schulschwänzer am Flughafen
Statt Strand gibt‘s jetzt Strafe: Etliche Schulschwänzer hat die Polizei in Bayern kurz vor dem Abflug in den Urlaub geschnappt.
Polizei schnappt etliche Schulschwänzer am Flughafen

Kommentare