+
Der Täter ist unter anderem wegen Mordes angeklagt.

Prozess gegen Mörder von Mespelbrunn im April

Mespelbrunn/Aschaffenburg - Die brutale Tötung einer dreifachen Mutter in der Spessartgemeinde Mespelbrunn soll vom 26. April an vor Gericht verhandelt werden.

Lesen Sie auch:

Anklage gegen Frauenmörder von Mespelbrunn

Frauenmörder von Mespelbrunn schweigt

Spessart-Killer auf dem Bahnhof geschnappt

Der mutmaßliche Täter ist unter anderem wegen Mordes angeklagt und nach einem vorläufigen psychiatrischen Gutachten schuld- und prozessfähig, wie die Leitende Oberstaatsanwältin Irene Singer am Donnerstag in Aschaffenburg sagte. Bisher sind für den Prozess vor dem Landgericht Aschaffenburg zehn Verhandlungstage angesetzt, die bis in den Juni reichen.

Dem 37 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, die Frau Ende Juli 2008 nach einem Streit auf einem Parkplatz erstochen zu haben - möglicherweise weil die 32-Jährige die Gefühle des Mannes nicht erwidert hat. Der Tatverdächtige war im vergangenen Juli nach gut einjähriger Flucht in Frankreich festgenommen worden. Er hat sich bisher noch nicht zu der Bluttat geäußert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schon wieder Brandstiftung in Milbertshofen? Polizei ermittelt
In einem Appartmenthaus in Milbertshofen hat es Donnerstagnacht gebrannt - nicht zum ersten Mal. die Polizei hat nun Ermittlungen wegen des Verdachts auf Brandstiftung …
Schon wieder Brandstiftung in Milbertshofen? Polizei ermittelt
Unwetter in Bayern: Bauarbeiter unter Gerüst verschüttet - Kran stürzt auf Schulweg
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Bauarbeiter unter Gerüst verschüttet - Kran stürzt auf Schulweg
Aiwanger: Volksbegehren startet im Januar
Hängepartie um die Straßenausbaubeiträge: Die Freien Wähler sind im Landtag auch in einem zweiten Anlauf gescheitert, diese Gebühren abzuschaffen. Noch im Januar wollen …
Aiwanger: Volksbegehren startet im Januar
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Kein Bundesland gibt mehr Geld für die Bildung aus als Bayern. Knapp ein Siebtel der deutschen Bildungsausgaben stammt aus dem Freistaat.
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen

Kommentare