Prozess gegen Neuschwanstein-Mitarbeiter verschoben

Kaufbeuren - Der Prozess um finanzielle Unstimmigkeiten auf Schloss Neuschwanstein ist verschoben worden. Ursprünglich sollte das Verfahren gegen zwei Beamte der Schlossverwaltung an diesem Dienstag vor dem Amtsgericht Kaufbeuren beginnen.

Da ein Verteidiger sein Mandat niedergelegt hatte, beantragte die neue Verteidigerin eine Aussetzung des Verfahrens, um sich sorgfältig in den Fall einarbeiten zu können. Der Prozess werde nun voraussichtlich erst im Juli beginnen, sagte ein Gerichtssprecher am Montag.

Den beiden Angeklagten wird Betrug und besonders schwere Untreue vorgeworfen. Die 42 und 66 Jahre alten ehemaligen Führungskräfte im Märchenschloss von König Ludwig II. sollen Einnahmen von Sonderführungen nicht vollständig an die Bayerische Schlösserverwaltung abgeführt haben. Es geht um mehr als 200 Fälle in den Jahren 2007 bis 2010.

Gegen die Männer waren 2013 jeweils Strafbefehle wegen Betrugs und Untreue erlassen worden. Diese hatten Bewährungsstrafen von acht und elf Monaten sowie eine Wiedergutmachung des Schadens vorgesehen. Weil beide gegen die Strafbefehle Einspruch eingelegt haben, kommt es nun zur Hauptverhandlung.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Kran stürzt auf Schulweg - Orkanböen von 151 km/h auf der Zugspitze
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Kran stürzt auf Schulweg - Orkanböen von 151 km/h auf der Zugspitze
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Kein Bundesland gibt mehr Geld für die Bildung aus als Bayern. Knapp ein Siebtel der deutschen Bildungsausgaben stammt aus dem Freistaat.
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Nachdem er ohne erkennbaren Grund eine Rentnerin in Nürnberg lebensgefährlich verletzt hat, ist ein 23 Jahre alter Mann vorerst in einer psychiatrischen Klinik …
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf
Der Milchbauer wird in Bayern seltener. Der Abwärtstrend der vergangenen Jahre hat sich heuer fortgesetzt: Anfang November gab es noch 30 489 Bauernhöfe mit Milchkühen …
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf

Kommentare