Prozess: Halbbruder vergewaltigt Mädchen (17)

Nürnberg/Allersberg - Die Leidensgeschichte einer Jugendlichen (17) scheint nicht enden zu wollen.

Bereits im Juni dieses Jahres waren der Vater der 17-Jährigen und dessen Lebensgefährtin zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden, weil sie das Opfer im Alter von 12 Jahren brutal misshandelt hatten. Seit Mittwoch muss sich nun der 28-jährige Halbbruder der Jugendlichen vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten. Die Anklage wirft ihm vor, in der Nacht zu Aschermittwoch dieses Jahres seine damals 16 Jahre alte Halbschwester in seiner Wohnung in Allersberg (Landkreis Roth) vergewaltigt zu haben.

Das Mädchen hatte ihren Bruder in der Faschingszeit besucht. Nach einem Abend mit Bier und Schnaps soll der 28-Jährige die Situation ausgenutzt und seine Halbschwester im Schlafzimmer missbraucht haben. Der Angeklagte bestreitet die Tat. Eine weitere Schwester und deren Mann, die beide im Wohnzimmer übernachtet hatten, sagten vor Gericht aus, nichts von einer Vergewaltigung im Nebenzimmer mitbekommen zu haben. Sie bezweifeln den Übergriff. Der Staatsanwalt erklärte hingegen, er glaube auch mit Blick auf die Familiengeschichte nicht, dass die Jugendliche die Vorwürfe erfunden habe.

Das Mädchen selbst hatte zunächst niemandem von der vermeintlichen Vergewaltigung erzählt. Lediglich einem tagebuchähnlichen Heft soll sie den Vorfall anvertraut haben. Ein Vormund, der die 17-Jährige nach den Haftstrafen ihres Vaters und dessen Lebensgefährtin in einer Wohngruppe betreut, hatte die Aufzeichnungen wenige Tage später entdeckt. Daraufhin ging das Mädchen zur Polizei.

Der 46 Jahre alte Vater und dessen acht Jahre jüngere Freundin sitzen unter anderem deshalb in Haft, weil sie die damals 12-Jährige zuerst in voller Kleidung eiskalt abgeduscht und sie danach in die frostige Winterkälte geschickt hatten. Bei einem anderen Vorfall sollen sie das Kind gezwungen haben, stundenlang dicht neben einem glühend heißen Holzofen zu stehen. Wenn das Mädchen versuchte, der Hitze auszuweichen, wurde es geschlagen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Ein Polizist bekommt Tritte gegen den Kopf, ein anderer stürzt und wird mit Bier übergossen, eine Polizistin bekommt einen Messerstich und das ist längst nicht alles, …
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Vermisste Christina wieder da! Warum war sie einfach verschwunden? 
Kurz vor Weihnachten verschwand Christina L., eine Jugendliche aus Schwandorf. Nach Wochen ist sie wieder aufgetaucht. 
Vermisste Christina wieder da! Warum war sie einfach verschwunden? 
Straßen-Beiträge: Gemeindetag will keinen „Pakt“ mit CSU
Neun Monate vor der Landtagswahl will die CSU die umstrittenen Straßenausbaubeiträge für Ortsstraßen abschaffen – stößt aber auf Protest des Bayerischen Gemeindetags.
Straßen-Beiträge: Gemeindetag will keinen „Pakt“ mit CSU
Schnee-Chaos in der Region, A8 gesperrt! Das sagt ein Wetterexperte zum Wintersturm
Nach Sturmtief und Orkanböen hält am Mittwoch erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen weht ein eisiger Wind mit bis zu 100 Stundenkilometern. In München fällt …
Schnee-Chaos in der Region, A8 gesperrt! Das sagt ein Wetterexperte zum Wintersturm

Kommentare