+
Mutmaßlicher Prostituierten-Mörder vor Gericht

Er gab sich als Freier aus

Erdrosselt, bestohlen und ihr Bett angezündet: Mann (22) gesteht Tötung zweier Prostituierter

Ein 22-Jähriger hat vor Gericht in Nürnberg-Fürth gestanden, zwei Prostituierte getötet zu haben. Er hatte die Frauen erdrosselt, ausgeraubt und anschließend ihre Betten angezündet.

Nürnberg - Ein 22-Jähriger hat vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth gestanden, zwei Prostituierte getötet zu haben. Zum Tathergang wollte er sich zum Prozesssauftakt am Dienstag aber nicht äußern, wie sein Verteidiger Manfred Neder erklärte. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Deutschen Mord in zwei Fällen vor. Der Mann soll im Mai 2017 zunächst eine rumänische Sexarbeiterin erdrosselt, bestohlen und ihr Bett angezündet haben. Knapp zwei Wochen später soll er eine chinesische Prostituierte auf die gleiche Art getötet haben. Die Leichen der Frauen waren gefesselt in deren Wohnungen gefunden worden. Ihr mutmaßlicher Mörder soll sich als Freier ausgegeben und mit beiden Sex gehabt haben. Laut Anklage soll er sie noch während des Geschlechtsverkehrs ermordet haben.

Die Beamten waren durch Verbindungsdaten auf dem Handy des zweiten Opfers auf die Spur des Angeklagten gekommen. Der Mann ist unter anderem auch wegen Raubes, schwerer Brandstiftung und Betrugs angeklagt. Für den Prozess sind bis zum 25. Juni 15 Verhandlungstage angesetzt. Zum Auftakt sollen Zeugen gehört werden und Videos polizeilicher Vernehmungen des Angeklagten aus dem Jahr 2017 vom Schwurgericht in Augenschein genommen werden (Az. 105Js 5Ks 988/17).

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Seit gestern steht Naseer Ahmadi wieder in der Backstube. Der Afghane hat seine Arbeitserlaubnis zurückbekommen, im September darf er seine Ausbildung beginnen. …
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Geldsorgen treiben viele von Bayerns Senioren um. So ist es um das Thema Altersarmut im Freistaat wirklich bestellt.
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.