+
Rettungskräfte am Einsatzort.

Prozess um schweren Bob-Unfall

Laufen/Schönau – Seit gestern untersucht das Amtsgericht Laufen (Kreis Traunstein) den Bob-Unfall auf der Kunsteisbahn in Schönau am Königssee. Der Unfall ereignete sich am 23. November 2009 beim Europacup-Training, vier russische Bobfahrer wurden verletzt.

Ein Männerbob war mit 100 km/h in einen weiter unten gestarteten und gestürzten Damenbob gerast. Am Schlimmsten erwischte es die Bremserin des Damenschlittens. Die heute 22-Jährige trug schwerste Brüche und innere Verletzungen davon. Sie sitzt immer noch im Rollstuhl.

Bilder vom Unglückstag auf der Bobbahn

Bob-Unfall in Königssee: Vier Verletzte

Auf der Anklagebank sitzt wegen fahrlässiger Körperverletzung in vier Fällen Peter H., ein 63-jähriger Kaufmann aus Schönau, langjähriger Funktionär im internationalen Bobsport. Die Staatsanwaltschaft wirft H. vor, den Zweierbob der Russinnen bei roter Ampel in den Eiskanal geschickt zu haben, während gleichzeitig am oberen Start der Männerbob bei Grün losfuhr. Peter H. beteuerte gestern: „Ich bin nicht schuld an der Geschichte.“ Er werde versuchen, seine Unschuld zu beweisen. Das Urteil wird für kommenden Montag (11. Oktober) erwartet.

kd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Das Timing ist denkbar schlecht: In seinen Texten hetzt Bounty Killer offen gegen Schwule und Lesben. Nun soll der Dancehall-Künstler einen Tag vor einer LGBT-Party …
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Nur, weil er kein Ticket hatte: Auf der Flucht vor ihn verfolgenden Polizisten hat sich ein Schwarzfahrer in Lebensgefahr gebracht.
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung
Wegen erhöhter Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern für das Wochenende Beobachtungsflüge angeordnet.
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung
Ist er ein Tierhasser? Unbekannter tötet Rinder mit Rattengift - über Monate hinweg
Wer tut so etwas? Ein Unbekannter hat über mehrere Monate hinweg Rinder mit Rattengift getötet. Das hat nun die Obduktion der Tiere ergeben.
Ist er ein Tierhasser? Unbekannter tötet Rinder mit Rattengift - über Monate hinweg

Kommentare