Junges Paar erneut vor Gericht

Prozess um Sex in Therme geht in die nächste Runde

  • schließen

Augsburg - Weil die beiden am zweiten Weihnachtsfeiertag in einer Therme bei Liebesspiel ertappt wurden, ist ein junges Paar verurteilt worden. Nun geht der Fall erneut vor Gericht.

Kurz nach Weihnachten des letzten Jahres konnte ein junges Paar, ein 19-Jähriger mit seiner ein Jahr jüngeren Partnerin, in einer Therme in der Nähe von Augsburg anscheinend nicht mehr an sich halten: Ausgerechnet in der sogenannten "Erlebnisgrotte" soll es zwischen den beiden jungen Erwachsenen heiß hergegangen sein. Dumm nur, dass ein Bademeister die beiden beim Liebesspiel in flagranti ertappte.

Der Fall sorgte für großes Aufsehen und ging Anfang 2015 vor Gericht. Nach einem turbulenten Prozess, während dem der Angeklagte behauptete, ihm sei nur die Badehose heruntergerutscht, befand der Richter die Aufnahmen der Unterwasserkamera als ausreichend für eine Verurteilung. Der 19-Jährige wurde zu zwei Wochen Dauerarrest und seine 18-jährige Partnerin zu sogenanntem Freizeitarrest und 32 Stunden Hilfsdiensten verurteilt.

Berufung: Wenn es keiner sieht, wen stört es dann?

Am kommenden Mittwoch wird das Verfahren nun erneut aufgerollt: Für den Berufungsprozess hat sich das junge Paar rechtlichen Beistand geholt. Mit Hilfe der Rechtsanwälte soll nun auch die Frage geklärt werden, inwieweit der Tatbestand "Erregung öffentlichen Ärgernisses" in diesem Fall überhaupt erfüllt sei, habe doch niemand anderes als der Bademeister von dem vermeintlichen Liebesspiel etwas mitbekommen.

Gegenüber der Augsburger Allgemeinen sagte Strafverteidiger Robert Hankowetz: „Ich bin überzeugt, das Gericht hat das Gesetz nicht angewendet.“ Auch die Frage, ob es in der "Erlebnisgrotte" am zweiten Weihnachtsfeiertag überhaupt zu sexuellen Handlungen gekommen ist, soll ab Mittwoch erneut geprüft werden.

vf/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare