Rentner totgetreten: Angeklagter gesteht

Augsburg - Es war ein Akt hemmungsloser Gewalt: Mit einer Gasflasche hat ein junger Mann auf einen Rentner eingeschlagen und mit seinen Stahlkappenschuhen heftig zugetreten.

Zu Beginn des Augsburger Prozesses um den Mord an dem Rentner hat der 24 Jahre alte Angeklagte die Tat am Montag gestanden. „Ich möchte sagen, dass es mir leid tut und dass ich bereue, was ich getan habe“, sagte er vor dem Landgericht Augsburg. Er gab zu, dass er vor der Tat über Monate hinweg Sex mit dem 71-Jährigen in dessen Haus in Großaitingen (Landkreis Augsburg) hatte und Geld dafür bekam.

Am Tattag Mitte März habe ihn der alte Mann nach einem gemeinsamen Trinkgelage erneut zum Sex aufgefordert - obwohl er ihm schon mehrmals mitgeteilt habe, dass er das nicht mehr wolle, sagte der Angeklagte. Als der Rentner ihn am Handgelenk packte, habe er ihn gegen eine Wand gestoßen und anschließend auf ihn eingeschlagen.

Laut Anklage nahm er dazu unter anderem eine mehr als sechs Kilo schwere Gasflasche und einen Stuhl. Außerdem trat er mit seinen massiven Stahlkappen-Arbeitsschuhen auf den wehrlosen Mann ein. Der 71-Jährige erlitt nach Angaben der Staatsanwaltschaft unter anderem Schädelbasisbrüche und schwere Verletzungen am Oberkörper. „Ich war wütend auf ihn“, sagte der 24-Jährige zu seinen Beweggründen.

Als er bemerkte, dass der Mann tot war, verwüstete er laut Anklage das Haus des Opfers auf der Suche nach Geld. Er habe Küchenschränke und den Gasherd umgerissen, so dass die Leiche unter einem Berg aus Müll und Möbeln begraben worden sei. Dann ließ er den Ermittlungen zufolge die Rollläden herunter, schloss die Tür ab und hob mit der EC-Karte des 71-Jährigen 1000 Euro an einem Automaten ab - die Geheimzahl kannte er, weil er zuvor einmal Geld für seinen Bekannten abgehoben hatte.

Schlüssel und Bankkarte warf er laut Anklage anschließend in zwei Gullis und fuhr stark angetrunken mit dem Fahrrad nach Hause. Dort soll er seine Flucht nach Osteuropa geplant haben - wenig später jedoch wurde der 24-Jährige festgenommen. Schon bei den polizeilichen Vernehmungen gestand er, den alten Mann getötet zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare