Rentner totgetreten: Angeklagter gesteht

Augsburg - Es war ein Akt hemmungsloser Gewalt: Mit einer Gasflasche hat ein junger Mann auf einen Rentner eingeschlagen und mit seinen Stahlkappenschuhen heftig zugetreten.

Zu Beginn des Augsburger Prozesses um den Mord an dem Rentner hat der 24 Jahre alte Angeklagte die Tat am Montag gestanden. „Ich möchte sagen, dass es mir leid tut und dass ich bereue, was ich getan habe“, sagte er vor dem Landgericht Augsburg. Er gab zu, dass er vor der Tat über Monate hinweg Sex mit dem 71-Jährigen in dessen Haus in Großaitingen (Landkreis Augsburg) hatte und Geld dafür bekam.

Am Tattag Mitte März habe ihn der alte Mann nach einem gemeinsamen Trinkgelage erneut zum Sex aufgefordert - obwohl er ihm schon mehrmals mitgeteilt habe, dass er das nicht mehr wolle, sagte der Angeklagte. Als der Rentner ihn am Handgelenk packte, habe er ihn gegen eine Wand gestoßen und anschließend auf ihn eingeschlagen.

Laut Anklage nahm er dazu unter anderem eine mehr als sechs Kilo schwere Gasflasche und einen Stuhl. Außerdem trat er mit seinen massiven Stahlkappen-Arbeitsschuhen auf den wehrlosen Mann ein. Der 71-Jährige erlitt nach Angaben der Staatsanwaltschaft unter anderem Schädelbasisbrüche und schwere Verletzungen am Oberkörper. „Ich war wütend auf ihn“, sagte der 24-Jährige zu seinen Beweggründen.

Als er bemerkte, dass der Mann tot war, verwüstete er laut Anklage das Haus des Opfers auf der Suche nach Geld. Er habe Küchenschränke und den Gasherd umgerissen, so dass die Leiche unter einem Berg aus Müll und Möbeln begraben worden sei. Dann ließ er den Ermittlungen zufolge die Rollläden herunter, schloss die Tür ab und hob mit der EC-Karte des 71-Jährigen 1000 Euro an einem Automaten ab - die Geheimzahl kannte er, weil er zuvor einmal Geld für seinen Bekannten abgehoben hatte.

Schlüssel und Bankkarte warf er laut Anklage anschließend in zwei Gullis und fuhr stark angetrunken mit dem Fahrrad nach Hause. Dort soll er seine Flucht nach Osteuropa geplant haben - wenig später jedoch wurde der 24-Jährige festgenommen. Schon bei den polizeilichen Vernehmungen gestand er, den alten Mann getötet zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Die Polizei hat in einer Lagerhalle nahe Augsburg einen grausigen Fund gemacht: Sie fanden zehn stark abgemagerte und verletzte Hunde - einer der Hunde war bereits tot. …
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Zwei junge Männer im Alter von 16 und 19 Jahren sollen zahlreiche große Steine und Holzpaletten auf fahrende Autos, Lastwagen und einen Zug geworfen haben. Ein Beifahrer …
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld
Diebesfahrt mit schwerem Gerät: Ein Unbekannter hat im unterfränkischen Geldersheim (Landkreis Schweinfurt) ein Weizenfeld abgeerntet.
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld
Warnung vor starken Gewittern in ganz Bayern - sie drohen am Dienstagabend
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Warnung vor starken Gewittern in ganz Bayern - sie drohen am Dienstagabend

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.