+
Die beiden Beamten (M. und 2.v.r.) waren im vergangenen Jahr wegen Körperverletzung durch einen Schlagstock- und Pfefferspray-Einsatzes gegen Fußballfans im Amt zu zwölf und acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Nach ihrer Verurteilung sind die Nürnberger Polizisten in Berufung gegangen.

Im Berufungsprozess

Prügelvorwürfe gegen Polizisten: Einigung gesucht

Nürnberg - Im Berufungsprozess gegen zwei Polizisten wegen eines Schlagstockeinsatzes gegen Fußballfans haben sich die Parteien am Freitag erneut auf ein Strafmaß zu einigen versucht.

Auch in zweiter Instanz sind zwei bayerische Polizisten nach Prügelvorwürfen zu Haftstrafen auf Bewährung verurteilt worden. Zumindest einer der beiden verliert damit seinen Job. Das Landgericht Nürnberg-Fürth verhängte am Freitag wegen gefährlicher Körperverletzung im Amt zwölf und acht Monate Haft auf Bewährung und bestätigte damit das Urteil des Amtsgerichts. „Der Kammer ist absolut klar, dass das disziplinarrechtliche Konsequenzen hat“, sagte der Richter. „Aber das Gesetz verlangt es so.“ Bei Freiheitsstrafen von einem Jahr verlieren Polizisten zwingend ihren Job. Die Beamten hatten im April 2013 in einer aufgeheizten Situation nach einem Fußballspiel Fans mit einem Schlagstock verprügelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Die querschnittsgelähmte Frau überquerte gerade einen Zebrastreifen, als sie ein Auto umfuhr. Sie blieb verletzt liegen, das Auto bretterte unerkannt weiter.
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
Weil er das Ende eines Staus nicht rechtzeitig bemerkte, ist der Fahrer eines Kleintransporters in Niederbayern tödlich verunglückt.
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
“Absoluter Vernichtungswille“: Ferdinand F. bekommt Höchststrafe für Blutbad in Hex-Hex-Bar
Zuerst aß und trank er mit Kneipengästen, dann erschoss er zwei Männer und verletzte zwei Frauen schwer. Das Landgericht Traunstein schickt den Mann nun für viele Jahre …
“Absoluter Vernichtungswille“: Ferdinand F. bekommt Höchststrafe für Blutbad in Hex-Hex-Bar
Plötzlich Lotto-Millionär: Mann aus Bayern knackt Jackpot - das ist seine Strategie
Ein Mann aus Bayern hat den Lotto-Jackpot geknackt und kann jetzt knapp sieben Millionen Euro sein Eigen nennen. Das ist seine Strategie.
Plötzlich Lotto-Millionär: Mann aus Bayern knackt Jackpot - das ist seine Strategie

Kommentare