Er legte Feuer in einem Krankenhaus

Psychiatrie-Patient noch auf der Flucht

Störnstein - Von dem aus der Psychiatrie geflohenen Mann aus der Oberpfalz fehlt noch immer jede Spur. Der Flüchtende hatte ein Feuer in einem Krankenhaus gelegt.

Die Fahndung laufe auf Hochtouren mit zahlreichen Beamten und Suchhunden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Der 28-Jährige hatte am Montag in seinem Zimmer im Bezirkskrankenhaus Wöllershof ein Feuer gelegt und den Brand zur Flucht genutzt. 60 Patienten der Klinik in Störnstein (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) konnten unverletzt auf andere Stationen verlegt werden. Es entstand ein Schaden von rund 200 000 Euro. Es gebe keine Anhaltspunkte, dass der Mann eine Gefahr für die Bevölkerung darstelle, betonte der Polizeisprecher. Der 28-Jährige war wegen selbstgefährdender Tendenzen eingewiesen worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Wohnhaus brennt lichterloh: 65-Jähriger verletzt
Im oberfränkischen Küps kam es am Montag zu einem Wohnhausbrand. Dabei wurde ein 65-jähriger Bewohner verletzt. Er hatte sich noch selbst aus dem Haus befreit.
Wohnhaus brennt lichterloh: 65-Jähriger verletzt
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing

Kommentare