Erst nach 20 Kilometer konnte sie gestoppt werden

Psychisch kranke Frau sorgt für filmreife Verfolgungsjagd

Höchstädt - Eine Autofahrerin wechselt auf die Gegenfahrbahn: Die 58-Jährige wollte dadurch einen Stau umfahren - es entwickelte sich eine wilde Verfolgungsjagd.

Eine psychisch kranke Autofahrerin hat sich in Schwaben mit zwei Polizeistreifen und einem weiteren Autofahrer eine filmreife Verfolgungsfahrt geliefert. Die 58-Jährige war am Donnerstagabend zunächst in Donauwörth einfach in den Gegenverkehr gefahren, um an einem Stau vorbeizukommen. Danach fuhr die Frau auf eine Bundesstraße und ignorierte unter anderem eine rote Ampel. Nachdem die Frau an zwei Polizeisperren vorbeigefahren war, konnte sie schließlich nach einer etwa 20 Kilometer langen Flucht gestoppt werden.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, hatten zwei Streifenwagen in Höchstädt (Landkreis Dillingen) die Fahrbahn blockiert. Die Autofahrerin wollte zwar daraufhin rückwärts entkommen, doch ein Autofahrer, der sie von Anfang an verfolgt hatte, blockierte ihr den Weg. Bei der Flucht hatte die Frau mehrere Blechschäden-Unfälle mit einem Gesamtschaden von 7000 Euro verursacht. Sie kam in eine Klinik.


dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare