Sind sie gefährlich?

Quallen-Alarm in den bayerischen Badeseen

Beim Gedanken an Quallen, zuckt der ein oder andere erstmal zusammen, denn so eine Begegnung kann schmerzhaft ausgehen. Keine Sorge: Bei den bayerischen Süßwasserquallen handelt es sich nur um einen harmlosen Verwandten.

Wer gerne am Meer Urlaub macht, ist bestimmt schon einmal der ein oder anderen Qualle begegnet. Meistens sucht man dann allerdings schnell das Weite, denn so eine Begegnung kann oft sehr schmerzhaft ausgehen. Im Salzmeer tummeln sich nämlich giftige Tiere, wie die Gelbe Haarqualle oder auch die Feuerqualle. Die Süßwasserqualle der bayerischen Badeseen ist allerdings nur ein harmloser Verwandter. Eine Berührung mit ihr ist für den Menschen zum Glück völlig ungefährlich.

Süßwasserquallen werden nur maximal zwei Zentimeter groß. Zu finden sind sie besonders häufig in sehr langsam fließenden, aber auch stehenden Gewässern, die sich im Sommer deswegen deutlich erwärmen. In Bayern wurden die Quallen zum Beispiel im Haselfurther Weiher bei Landshut, im Haager Weiher bei Freising oder im Weicheringer See bei Ingolstadt beobachtet.

Ausführliche Informationen zur Süßwasserqualle und wo sie überall zu finden ist, lesen Sie auf Rosenheim24.de*.

*Rosenheim24.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Der Landeanflug eines Sportfliegers ist in Niederbayern schiefgegangen. Ein junger Mann wurde dabei schwer verletzt.
27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche

Kommentare