An Bahnübergang

Radfahrer von Zug erfasst und getötet

Bindlach - Ein Radfahrer ist in Bayern von einer Regionalbahn erfasst und tödlich verletzt worden. Der Lokführer hatte noch eine Notbremsung eingeleitet.

Der 73-Jährige befand sich am Donnerstagabend auf einem unbeschrankten Bahnübergang in der Nähe von Bindlach (Landkreis Bayreuth), als der Zug herannahte, wie die Polizei mitteilte. Der Lokführer hatte noch eine Notbremsung eingeleitet. Er erlitt einen Schock. Die 43 Fahrgäste blieben unverletzt.

Rund 90 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am Unfallort. Die Bahnlinie zwischen Bayreuth und Neuenmarkt-Wirsberg war für mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Oma erstochen, Mutter verletzt: 27-Jährige unter Tatverdacht
Eine 27-jährige Frau soll in Lindau am Bodensee ihre 85-jährige Großmutter erstochen und ihre 55-jährige Mutter lebensgefährlich verletzt haben.
Oma erstochen, Mutter verletzt: 27-Jährige unter Tatverdacht
27-Jähriger macht Geständnis und führt Polizei zu Wiese - grausamer Fund
Lindau: Ein 27-Jähriger führt die Polizei zu einer Wiese - was dort vergraben ist, schockiert selbst erfahrene Beamte.
27-Jähriger macht Geständnis und führt Polizei zu Wiese - grausamer Fund
Nach Todes-Schuss in Nittenau: Polizei eilt wegen Knall zu Scheune - und findet Überraschendes
Wohl alarmiert durch einen kürzlich erschossenen Mann, ist die Polizei in Nittenau hellhörig. Als Beamte Geräuschen in einer Scheune folgten, stießen sie allerdings auf …
Nach Todes-Schuss in Nittenau: Polizei eilt wegen Knall zu Scheune - und findet Überraschendes
Messer-Attacke in Schrebergarten: Streit zwischen zwei Männern eskaliert - Opfer ist tot
Ein Streit zwischen zwei Männern ist in einer Schrebergarten-Anlage in Ingolstadt am Freitagmorgen offenbar so eskaliert, dass einer der beiden ein Messer zog und …
Messer-Attacke in Schrebergarten: Streit zwischen zwei Männern eskaliert - Opfer ist tot

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion