Radfahrer stirbt nach Frontalzusammenstoß

Oberstaufen - Tödliche Verletzungen hat ein Radfahrer am Donnerstag in Oberstaufen erlitten: Ein junger Autofahrer war beim Überholen auf die Gegenfahrbahn geraten.

Ein Radfahrer ist am späten Donnerstagabend im Oberallgäu frontal mit einem Auto zusammengestoßen und tödlich verletzt worden. Der 19 Jahre alte Autofahrer sei bei einem Überholmanöver auf der Bundesstraße 308 bei Oberstaufen auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen den Radfahrer gerast, teilte die Polizei in Kempten am frühen Freitagmorgen mit.

Der 49-Jährige starb an seinen schweren Verletzungen. Das Auto kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum - der Fahrer wurde schwer verletzt. Die B308 war mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Sie wollte sich nur die Schuhe zubinden, doch dabei stürzte sie in den Tod. Die Rettungskräfte konnten der 59-Jährigen am Röthsteig im Steinernen Meer (Landkreis …
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Hitzewelle rollt auf Deutschland zu: Das erwartet jetzt den Freistaat 
Die Meteorologen rechnen mit einer langen Hitzeperiode in ganz Deutschland. Auch den Freistaat wird es treffen! Alle aktuellen Wetter-Prognosen im News-Ticker. 
Hitzewelle rollt auf Deutschland zu: Das erwartet jetzt den Freistaat 
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Die querschnittsgelähmte Frau überquerte gerade einen Zebrastreifen, als sie ein Auto umfuhr. Sie blieb verletzt liegen, das Auto bretterte unerkannt weiter.
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
Weil er das Ende eines Staus nicht rechtzeitig bemerkte, ist der Fahrer eines Kleintransporters in Niederbayern tödlich verunglückt.
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion