Radiowecker alarmiert Polizei und Feuerwehr

Traunstein - Einen mächtigen Schreck dürfte eine Traunsteinerin (75) erlitten haben, als mitten in der Nacht Polizei und Feuerwehr vor ihrer Türe standen. Wie es dazu kam und was ihr Wecker damit zu tun hat:

Die Dame war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch durch verdächtige Geräusche an ihrer Wohnungstüre wach geworden. Wie sich herausstellte, waren keine Einbrecher am Werk, sondern Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.

Die Einsatzkräfte waren von besorgten Nachbarn gerufen worden, weil diese ebenfalls ein verdächtiges Geräusch gehört hatten. Sie kamen aus der Wohnug der 75-Jährigen. Das Geräusch war ein anhaltender Alarmton. Die Nachbarn hatten daher bei der älteren Dame mehrfach geklopft und gekläutet. Ohne Erfolg. Daraufhin wurden Feuerwehr und Rettungsdienst verständigt, um die Wohnung zu öffnen und bei einem eventuellem Unglücksfall in der Wohnung helfen zu können.

Glücklicherweise war die Dame wohlauf. Der Alarmton wurde durch einen versehentlich losgegangenen Radiowecker verursacht, den die Bewohnerin nicht gehört hatte.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat auch für Dienstag die Menschen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt. Lesen Sie die Details. 
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem Fahranfänger in Pfeffenhausen bei Landshut verletzt worden, zwei von ihnen schwer.
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen

Kommentare