Radiowecker alarmiert Polizei und Feuerwehr

Traunstein - Einen mächtigen Schreck dürfte eine Traunsteinerin (75) erlitten haben, als mitten in der Nacht Polizei und Feuerwehr vor ihrer Türe standen. Wie es dazu kam und was ihr Wecker damit zu tun hat:

Die Dame war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch durch verdächtige Geräusche an ihrer Wohnungstüre wach geworden. Wie sich herausstellte, waren keine Einbrecher am Werk, sondern Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.

Die Einsatzkräfte waren von besorgten Nachbarn gerufen worden, weil diese ebenfalls ein verdächtiges Geräusch gehört hatten. Sie kamen aus der Wohnug der 75-Jährigen. Das Geräusch war ein anhaltender Alarmton. Die Nachbarn hatten daher bei der älteren Dame mehrfach geklopft und gekläutet. Ohne Erfolg. Daraufhin wurden Feuerwehr und Rettungsdienst verständigt, um die Wohnung zu öffnen und bei einem eventuellem Unglücksfall in der Wohnung helfen zu können.

Glücklicherweise war die Dame wohlauf. Der Alarmton wurde durch einen versehentlich losgegangenen Radiowecker verursacht, den die Bewohnerin nicht gehört hatte.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare