Mit Radkreuz auf Weihnachtsmarkt zugeschlagen

Bad Abbach/Straubing - Nach einer Schlägerei auf einem niederbayerischen Weihnachtsmarkt sitzt ein 38 Jahre alter Mann wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft.

Der Mann hatte auf eine Familie, die auf dem Markt in Bad Abbach (Landkreis Kelheim) einen Stand hat, mit einem Radkreuz eingeschlagen. Der 20 Jahre alte Sohn der Weihnachtsmarkthändler wurde mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik gebracht. Auch die Eltern des Opfers hätten erhebliche Kopfverletzungen erlitten, berichtete die Kripo am Montag in Straubing.

Der 38-Jährige hatte in der Nacht zum Sonntag zunächst die Ehefrau eines anderen Weihnachtsmarktbesuchers belästigt. Dadurch kam es zu einem Handgemenge zwischen dem 38-Jährigen und dem Ehemann. Der 41 Jahre alter Standbesitzer, das spätere Opfer, wollte bei der Rauferei schlichten und ging dazwischen. Daraufhin ging 38-Jährige offenbar zu seinem Auto und kam mit dem Wagenkreuz zu dem Stand zurück. Der Mann prügelte sofort auf den Sohn des Budenbetreibers und dann auch dessen Eltern ein. Die Familie konnte dem Schläger aber noch selbst überwältigen und festhalten, bis eine Polizeistreife kam.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare