Radler weicht Reh aus und wird schwer verletzt

Geroda/Würzburg - Ein Fahrradfahrer hat sich bei einem Wildunfall im unterfränkischen Geroda schwer verletzt. Er hatte bei dem Beinahe-Zusammenstoß die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Wie die Polizei am Sonntag in Würzburg mitteilte, war der 36 Jahre alte Radler am Samstagnachmittag mit seinem Mountainbike auf einem abschüssigen Schotterweg im Landkreis Bad Kissingen beinahe mit einem Reh zusammengestoßen. Der Mann konnte dem Tier gerade noch ausweichen. Dabei verlor er jedoch die Kontrolle über sein Fahrrad, überschlug sich und verletzte sich schwer. Das Reh blieb nach Polizeiangaben vermutlich unverletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
"Fäkalienregen": Anwohner wundern sich über braune Spritzer auf Autos
Braune Kotspritzer im Garten und auf Autos sorgen in Mittelfranken für Verwirrung: Stammen sie aus einer Flugzeugtoilette? Oder ist es Gülle? Die Polizei glaubt jetzt …
"Fäkalienregen": Anwohner wundern sich über braune Spritzer auf Autos

Kommentare