Entdeckung im Landkreis Kelheim

Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst

Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.

Am Mittwochnachmittag fand eine Spaziergängerin eine zunächst unbekannte weibliche Leiche in einem Waldstück bei Teugn im Landkreis Kelheim.

Zunächst gab es mehrere Rätsel: Weder die Identität der Frau noch die Todesursache waren klar.

Dann konnte die Tote identifiziert werden, es handelt sich um eine 47-jährige Frau aus dem östlichen Landkreis Kelheim. Am Freitag folgte dann die Obduktion. Dabei ergaben sich keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen bzw. Fremdeinwirkung.

„Vorbehaltlich weiterer, noch ausstehender Untersuchungen gilt eine Unterkühlung in Verbindung mit einem innerkörperlichen Vorgang als Todesursache wahrscheinlich“, schreibt die Polizei weiter.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hitzewelle rollt auf Deutschland zu: Das erwartet jetzt den Freistaat 
Die Meteorologen rechnen mit einer langen Hitzeperiode in ganz Deutschland. Auch den Freistaat wird es treffen! Alle aktuellen Wetter-Prognosen im News-Ticker. 
Hitzewelle rollt auf Deutschland zu: Das erwartet jetzt den Freistaat 
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Die querschnittsgelähmte Frau überquerte gerade einen Zebrastreifen, als sie ein Auto umfuhr. Sie blieb verletzt liegen, das Auto bretterte unerkannt weiter.
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
Weil er das Ende eines Staus nicht rechtzeitig bemerkte, ist der Fahrer eines Kleintransporters in Niederbayern tödlich verunglückt.
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
“Absoluter Vernichtungswille“: Ferdinand F. bekommt Höchststrafe für Blutbad in Hex-Hex-Bar
Zuerst aß und trank er mit Kneipengästen, dann erschoss er zwei Männer und verletzte zwei Frauen schwer. Das Landgericht Traunstein schickt den Mann nun für viele Jahre …
“Absoluter Vernichtungswille“: Ferdinand F. bekommt Höchststrafe für Blutbad in Hex-Hex-Bar

Kommentare