Rätsel um Schwerverletzten auf der Autobahn

Feuchtwangen/Nürnberg - Auf der Autobahn 6 Nürnberg-Heilbronn lag ein Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen. Die Polizei versucht nun die Umstände des Unfalls zu ermitteln.

Ein Schwerverletzter auf der Autobahn 6 Nürnberg-Heilbronn gibt der Polizei ein Rätsel auf. Am frühen Dienstagmorgen hatten mehrere Autofahrer den leblosen Körper auf dem Standstreifen entdeckt und die Polizei alarmiert, wie das Polizeipräsidium Nürnberg mitteilte.

Ein zufällig vorbeikommender Notarzt versorgte schließlich den Mann, bevor dieser in eine Klinik gebracht wurde. Dort diagnostizierten Ärzten lebensgefährliche Verletzungen. Bei dem Schwerverletzten handele es sich um einen 63 Jahre alten Mann aus Ansbach, berichtete die Polizei. Die Identität des Mannes war zunächst unklar.

Beamte, die den Fundort noch einmal bei Tageslicht abgesucht hätten, hätten schließlich die Geldbörse mit persönlichen Papieren des Verletzten gefunden. Die Polizei vermutet, dass der Mann Opfer eines Verkehrsunfalls wurde; anscheinend habe der in den Unfall verwickelte Autofahrer Fahrerflucht begangen. Die genauen Hintergründe des Unfalls seien aber weiter unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr

Kommentare