+
Die Kleidung, die der Tote getragen hat. Links mit Pulli, rechts ohne.

Rätsel um den Toten aus dem Main

Kleinostheim - Im Fall des toten Mannes, der mit einem schweren Metallklotz um die Hüfte im Main entdeckt worden war, steht die Polizei vor einem Rätsel. Jetzt veröffentlicht sie Bilder von der Kleidung.

Lesen Sie dazu:

Toter mit Kopfschuss im Main gefunden

Noch immer steht die Identität der Person nicht fest. Die Überprüfung aktueller Vermisstenfälle ergab ebenfalls keinen brauchbaren Hinweis. Die Beamten der Ermittlungskommission "Quader" haben bislang auch noch keine Antwort auf die Frage, ob ein Suizid oder ein Tötungsdelikt vorliegt. Von der Veröffentlichung der Fotos der Kleidung des Mannes erhoffen sich die

Bereits am Samstag hatte ein Schiffskapitän die im Main treibende Leiche entdeckt. Beamte der Wasserschutzpolizei bargen den Toten daraufhin an einer Anlegestelle. Der Unbekannte hatte einen etwa fünf Kilogramm schweren Metallquader um die Hüfte gebunden.

Bei einer am Montag durchgeführten Obduktion stellte sich heraus, dass der Mann eine Schussverletzung am Kopf hatte. Bislang spricht vieles für einen Suizid, allerdings kann auch ein Gewaltverbrechen nicht ausgeschlossen werden. Deswegen müssen die Ermittlungen in alle Richtungen geführt werden.

Zur Kleidung: Der Unbekannte trug eine Cargohose mit Tarnmuster, ein dunkelblaues T-Shirt der Marke Rescue mit grau-weißen Schriftelementen ein dunkelgrünes Kapuzensweatshirt und schwarz/braune Stiefel der Marke „Dr.-Martens-Schuhe“ mit orthopädischen Einlagen.

Der Quader, den der Tote um die Hüfte gebunden hatte.

Der Tote wird wie folgt beschrieben: 182 cm groß und 67 Kilogramm schwer, etwa 25 bis 35 Jahre alt, dunkelblonde bis hellblonde, sieben Zentimeter lange Haare mit Geheimratsecken, feiner Oberlippenbart und spitz zugeschnittener Kinnbart sowie Koteletten bis kurz unter den Ohransatz. Der Quader war mit einem Kunststoffseil und Karabinerhaken am Körper des Toten befestigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweistellige Minusgrade! Deutscher Wetterdienst warnt vor „strengem Frost“
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Zweistellige Minusgrade! Deutscher Wetterdienst warnt vor „strengem Frost“
Skifahrer fährt gegen Absperrzaun und verletzt sich schwer
Am Rande eines Skirennens im Skigebiet Sudelfeld in Oberbayern hat es am Sonntag einen Unfall gegeben. Ein Mann war aus noch unbekannter Ursache gegen einen Absperrzaun …
Skifahrer fährt gegen Absperrzaun und verletzt sich schwer
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Ein 55-jähriger Mann hat sich bei der Gartenarbeit in Unterfranken schwer verletzt. Ein morscher Ast wurde dem Mann zum Verhängnis. 
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Mit einem Küchenmesser hat eine 34 Jahre alte Frau ihren Ex-Freund in Nürnberg schwer verletzt. Der 38-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser

Kommentare