Rätsel um Toten in Nürnberg gelöst

Nürnberg - Nach dem rätselhaften Tod eines Mannes auf einer Hauptstraße in Nürnberg, hat die Polizei erste Erkenntnisse über die Todesursache.

Die Ermittler in Nürnberg gehen von einem Unfall aus. “Ein Gewaltverbrechen kann man ausschließen“, sagte Polizeisprecher Peter Schnellinger am Dienstag. Dies lasse sich aus der Art der Verletzungen schließen. Wie die Obduktion ergab, war der 48-jährige Mann innerhalb kürzester Zeit den massiven Verletzungen erlegen, die er an Hals und Oberkörper erlitten hatte.

Der Tote war am frühen Montagmorgen auf einer Hauptverkehrsstraße gefunden worden. Ob die Todesursache ein Verkehrsunfall, ein Arbeitsunfall, ein Sturz oder etwas anderes war, versucht die Polizei nun zu klären. Sie hält es dabei für möglich, dass der Unfallort und der Fundort der Leiche nicht identisch sind. Denn am Fundort selbst gebe es nur wenige Spuren, sagte Schnellinger.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Eine 21 Jahre alte Frau ist bei einem Verkehrsunfall im oberfränkischen Goldkronach (Landkreis Bayreuth) ums Leben gekommen.
18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Bei einem Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Zirndorf in Mittelfranken ist am Montag nach ersten Informationen der Polizei ein Mensch verletzt …
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Aus dem Vermögen der katholischen Diözese Eichstätt fließen Millionen in ungesicherte Darlehen nach Amerika. Was tun? Die katholische Kirche will Umdenken.
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive

Kommentare