+
Wer hat dieses Auto gesehen?

Rätselhaftes Verschwinden: Wer hat dieses Auto gesehen?

Wellheim - Der Fall ist äußerst rätselhaft: Ein Ehepaar ist verschwunden, die Hintergründe sind unklar. Die Ermittler hoffen, dass das auffällige Auto der beiden neue Hinweise bringt.

Nach wie vor hat die Polizei in Eichstätt und die Kriminalpolizei Ingolstadt keine Anhaltspunkte zum Aufenthalt des seit dem 2. März vermissten Ehepaares Werner und Petra Fischer. Die Hintergründe für das Verschwinden bleiben rätselhaft. Die konkreten Fahndungs- und Überprüfungsmaßnahmen werden nun von der Ermittlungsgruppe "Globetrotter" geführt. Bislang gingen aufgrund der Presseveröffentlichungen zehn Hinweise aus der Bevölkerung ein. Die Polizei führte über 100 Kontaktbefragungen durch. Weder aus den Hinweisen noch aus den Vernehmungen im Umfeld des Ehepaares ergaben sich verwertbare Anhaltspunkte für ihren derzeitigen Aufenthalt.

Werner und Petra Fischer sind nach wie vor vermisst

Der Ehemann, Werner Fischer, wurde zuletzt am späten Abend des 2. März, gegen 23.00 Uhr, von einem Arbeitskollegen auf der gemeinsamen Heimfahrt von der Spätschicht im Bus gesehen. Petra Fischer wurde am gleichen Tag am späten Vormittag vom Schwiegervater vor ihrem Haus gesehen. Die Fahndung nach den Vermissten wurde inzwischen international auf den Schengen-Bereich ausgeweitet. Insbesondere das auffällige Fahrzeug des Ehepaares, ein beiger Toyota Landcruiser mit dem Kennzeichen EI-JA 65, der per Aufbau zu einem Wohnmobil umfunktioniert wurde, ist sehr auffällig und könnte so für neue Fahndungsansätze sorgen. Auch wenn die Kripo den Fahndungsbereich nun auch auf das benachbarte Ausland erweitert hat, legt der Leiter der Kripo, Kriminaldirektor Alfred Grob, Wert auf die Feststellung, dass der Standort des Wohnmobiles genauso in räumlicher Nähe sein kann.

Lesen Sie auch:

Camper-Ehepaar weiter verschwunden

Bisherige Suchmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, schließen dies keineswegs aus. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/ 9343-0, die Polzei in Eichstätt unter der Telefonnummer 08421 / 97700 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.