+
Die Angeklagten sitzen am 22.11.2016 neben Anwälten und Dolmetschern im Gerichtssaal des Landgerichts in Weiden in der Oberpfalz (Bayern). Drei Männer müssen sich wegen erpresserischen Menschenraubes und gefährlicher Körperverletzung vor dem Gericht verantworten.

Urteil erwartet

Räuber misshandeln drei ältere Menschen stundenlang

Weiden - Die Opfer erlebten einen Alptraum in ihrem eigenen Haus. Brutal misshandelt und gequält werden sie von drei Räubern. Nun soll das Urteil gegen das Trio verkündet werden.

Stundenlang waren ein älteres Ehepaar und eine 89-Jährige aus der Oberpfalz in der Gewalt von brutalen Räubern. Sie werden mit Waffen bedroht, gefesselt und gequält. Am Donnerstag (09.00 Uhr) geht der Prozess gegen die drei Männer vor dem Landgericht Weiden zu Ende. Zunächst wird ein Sachverständiger sein Gutachten abgeben, dann folgen die Plädoyers. Am Nachmittag soll das Urteil verkündet werden.

Die 34 bis 44 Jahre alten Angeklagten hatten zum Prozessauftakt die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft in vollem Umfang eingeräumt. Dafür können sie mit einer Verkürzung der Haftstrafe rechnen. Ursprünglich hatten dem Trio bis zu 15 Jahre Haft gedroht.

Vier Stunden Folter

Die Männer hatten zugegeben, im Herbst 2015 durch ein geöffnetes Fenster im Erdgeschoss in das Haus in Weiden eingedrungen zu sein. Laut Anklage schlug einer der Männer erst den 71 Jahre alten Hausbesitzer mit einer Schreckschusspistole nieder. Anschließend fesselten die Räuber auch die 68 Jahre alte Ehefrau und die 89 Jahre alte Schwiegermutter. Die Anklage lautet unter anderem auf erpresserischen Menschenraub und gefährliche Körperverletzung.

Immer wieder schlugen und traten die Männer auf ihre Opfer ein, um Wertsachen zu erbeuten. Dem 71-Jährigen fügten sie zudem zahlreiche Schnittwunden zu. Erst nach mehr als vier Stunden verließen sie das Haus mit Wertsachen in Höhe von etwa 20 000 Euro. Die Opfer leiden noch immer unter den psychischen Folgen der Tat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare