Räuber-Bande treibt Unwesen in Regensburg

Regensburg - Binnen zehn Minuten sind zwei Passanten am Donnerstagabend in der Regensburger Altstadt Opfer eines Überfalls geworden.

Zunächst griffen drei Räuber einen 29-Jährigen hinterrücks an, prügelten auf ihn ein und entrissen ihm die Geldbörse, wie die Polizei am Freitag berichtete. Sie erbeuteten neben den Dokumenten im Portemonnaie auch einen dreistelligen Geldbetrag.

Der Mann musste mit leichten Verletzungen in die Klinik. Nur zehn Minuten später, um 18.55 Uhr, war eine 22-Jährige das Opfer: Ein Unbekannter entriss ihr trotz Gegenwehr die Handtasche - darin: Geld, Papiere und ein Handy.

Die Polizei geht bei den Tätern von einer Bande aus. Die Überfälle ereigneten sich nur etwa 200 Meter voneinander entfernt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare