In Rambo-Manier vor Polizei geflohen

Waldaschaff - Ein 51-Jähriger hat sich in der Nacht zum Sonntag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Da er die Beamten nicht abschlütteln konnte, griff er zu drastischeren Maßnahmen.

In Rambo-Manier hat ein 51 Jahre alter mutmaßlicher Autodieb in der Nacht zum Sonntag in Unterfranken seine Festnahme verhindern wollen. Der Mann hatte sich zunächst auf der Autobahn A3 Aschaffenburg-Würzburg eine Verfolgungsjagd mit zwei Streifenwagen geliefert, wie die Polizei Würzburg berichtete. Trotz Blaulicht und Anhaltesignalen habe der 51-Jährige aufs Gas gedrückt und versucht, seine Verfolger abzuschütteln.

Als das misslang, trat der Verfolgte auf einer Autobahnbaustelle bei Waldaschaff plötzlich auf die Bremse, legte den Rückwärtsgang seines Wagens ein und fuhr mit voller Wucht auf den hinter ihm stehenden Streifenwagen. Die Streifenbeamte konnten den Mann dennoch überwältigen. Wie sich später herausstellte, hatte der Verfolgte den Wagen anscheinend gestohlen; im Kofferraum entdeckten die Beamten Diebesgut. Der Mann selbst wurde mit Haftbefehl gesucht. Der Sachschaden am Streifenwagen geht nach Polizeischätzung in die Tausende.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare