+
Mehr Bilder sehen Sie in der Fotostrecke unten

100 Passagiere in der Kälte

Zug rammt Auto: Hier kam eine Frau lebend raus

Surberg/Traunstein - Das Auto einer 74-jährigen Frau ist am Dienstagabend in Surberg von einem Zug erfasst worden. Die Fahrerin hatte dabei Riesenglück - sie blieb unverletzt.

Wie die Polizei mitteilte, war sie auf schneeglatter Fahrbahn auf einen Bahnübergang bei Surberg (Kreis Traunstein) gerutscht, rettete sich aber unverletzt aus dem Wagen. Ein aus Salzburg in Richtung München fahrender Zug rammte den Wagen, der durch den Aufprall völlig zerstört wurde . Auch die Lok sowie die Hochspannungsleitung wurden beschädigt.

Die rund 120 Fahrgäste und das Zugpersonal kamen mit dem Schrecken davon. Sie wurden mit Fahrzeugen der Feuerwehr zum Bahnhof Traunstein gebracht und dort betreut. Die Bahnlinie Salzburg-München war am Abend für mehrere Stunden komplett gesperrt. Der Sachschaden beträgt rund 100.000 Euro.

dpa

Auf Gleise gerutscht: Auto von Zug gerammt

Zug rammt Auto: Hier kam eine Frau lebend raus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare