+
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat am Donnerstag die 37 Kilometer lange Strecke der A 8 zwischen Augsburg und München offiziell für den Verkehr freigegeben.

Ramsauer gibt A8 offiziell für Verkehr frei

Augsburg - Die ausgebaute Autobahn 8 zwischen Augsburg und München, auf der täglich rund 100.000 Fahrzeuge unterwegs sind, ist offiziell für den Verkehr freigegeben. Welche Symbolik Verkehrsminister Ramsauer dafür nutzte:

Am Donnerstag eröffneten Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (beide CSU) die 37 Kilometer lange Strecke. Bei einem Festakt in Dasing (Landkreis Aichach- Friedberg) schalteten die Minister symbolisch eine Ampel von rot auf grün.

Bereits seit Dienstag ist der erweiterte Abschnitt der A8 sechsspurig befahrbar. “Jetzt muss der Ausbau der A8 schnellstmöglich zwischen Augsburg und Günzburg fortgesetzt werden“, sagte Herrmann. Da Baurecht dafür bestehe, könne mit dem Bau bereits 2011 begonnen werden.

Die lustigsten Schilder

Die lustigsten Schilder der Welt

Die A8 ist eine der wichtigsten Verbindungen in Süddeutschland. Sie verläuft von Karlsruhe über Stuttgart, Ulm, Augsburg und München bis nach Salzburg und ist Teil des transeuropäischen Netzes. Auf dem Abschnitt Augsburg-München fahren jeden Tag bis zu 100 000 Fahrzeuge. Für diese hohe Belastung war die mehr als 60 Jahre alte und nur vierspurige Autobahn nicht ausgelegt.

Deshalb wurde der Abschnitt im Rahmen eines privaten Betreibermodells, dem sogenannten Public Private Partnership (PPP), in dreieinhalb Jahren sechsspurig ausgebaut. Das Modell sieht vor, dass ein privater Betreiber die Konzession für den Bau, die Instandhaltung und den Betrieb eines Autobahnabschnittes für 30 Jahre erhält.

Das private Konsortium trägt die Kosten und erhält im Gegenzug in dieser Zeit die Maut für den Schwerverkehr. Nach Angaben der Autobahndirektion Südbayern ist der Ausbau der Strecke Augsburg- München das bundesweit erste PPP-Autobahnprojekt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare