Innerhalb weniger Stunden

Flüchtlinge werden wegen Randale zweimal festgenommen

Neu-Ulm - Gleich zweimal innerhalb weniger Stunden sind zwei Bewohner einer Asylbewerberunterkunft in Neu-Ulm von der Polizei festgenommen worden.

Zunächst waren die Beamten vom Sicherheitsdienst der Gemeinschaftsunterkunft alarmiert worden, weil dort etwa 20 Personen randalieren würden. Wohl aus Unmut über ihre Unterbringungssituation in der Turnhalle warfen die Bewohner Gegenstände und Betten durch die Gegend, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Zwei 19 und 36 Jahre alten Bewohner wurden nach den Vorfällen am Ostermontag in Gewahrsam genommen. Bereits am Abend durften sie wieder gehen, doch ihr Aufenthalt in Freiheit währte nur kurz: In der Unterkunft angekommen, begannen die beiden Männer erneut, die Bewohner aufzuwiegeln. Sie wurden daraufhin ein zweites Mal aufs Polizeirevier gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare