Randalierender Patient festgenommen

Kempten - Im Oberallgäu rastete ein Patient auf der Intensivstation einer Klinik aus. Der junge Mann soll dem weiblichen Personal gegenüber handgreiflich geworden sein. Daraufhin wurde er von der Polizei festgenommen.

Auf der Intensivstation eines Krankenhauses im Oberallgäu hat ein 22 Jahre alter Patient zwei Krankenschwestern sowie eine Ärztin angegriffen. Der Mann wurde noch im Krankenhaus festgenommen und befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Wie die Polizei in Kempten am Dienstag mitteilte, war der 22-Jährige, der sich als Urlauber in der Region aufhielt, am Sonntagabend wegen des Verdachts auf eine Alkoholvergiftung in die Klinik gebracht worden. Plötzlich sei er aggressiv geworden und auf eine Krankenschwester losgegangen. Dabei soll er sie auch unsittlich berührt und sexuell genötigt haben. Als eine andere Krankenschwester und eine Ärztin der Frau zu Hilfe eilten, wurden auch sie von dem Patienten durch Bisse und Schläge verletzt. Gegen den Mann wird nach Polizeiangaben unter anderem wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung und der versuchten Vergewaltigung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare