Bei SEK-Einsatz zündete er Haus an

Randalierer von Kallmünz kommt in Psychiatrie

Kallmünz - Zwei Tage nach der Gewaltorgie im oberpfälzischen Kallmünz (Kreis Regensburg) ist der 29-jährige Randalierer in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen worden.

Nach Angaben der Polizei erließ der Haftrichter am Amtsgericht Regensburg am Samstag den Unterbringungsbefehl für das Fachklinikum. Der 29-Jährige hatte in der Nacht auf Karfreitag mit seinen Taten einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften ausgelöst.

Unter anderem setzte der Mann sein Wohnhaus in Brand, er selbst und weitere Menschen wurden verletzt. Der Schaden beträgt mehrere Zehntausend Euro. Erst in den frühen Morgenstunden überwältigte ein Spezialeinsatzkommando (SEK) den Mann. Über das Motiv rätseln die Ermittler derzeit noch immer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt
Die Männer hatten am Samstagvormittag vor dem Gerät im Nebengebäude eines Hotels gestanden, als der Kessel plötzlich explodierte. 
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt

Kommentare