Todesursache unklar

Randalierer löst Polizeieinsatz aus und stirbt in Klinik

Ein 37-jähriger Randalierer hat in Nittendorf (Landkreis Regensburg) einen Polizeieinsatz ausgelöst und ist kurz darauf gestorben. Der Mann war bei seinem Ausraster eine Treppe hinabgestützt.

Nittendorf - Der Mann sei in den frühen Morgenstunden am Sonntag eine Treppe hinabgestürzt und habe anschließend in einer Wohnanlage randaliert, wie die Polizei am Sonntagabend mitteilte. Als die Polizei eintraf, wurde der aggressive Mann demnach fixiert. Im weiteren Verlauf habe der Mann das Bewusstsein verloren und musste reanimiert werden. Herbeigerufene Rettungskräfte brachten den 37-Jährigen in ein Krankenhaus, wo der Mann starb.

Der Polizei zufolge soll sich der Mann zuvor in der Wohnung eines Bekannten aufgehalten haben und Betäubungsmittel und Alkohol konsumiert haben. Die Treppe soll er nach Aussage einer Anwohnerin ohne Fremdeinwirkung hinabgestürzt sein. Die Todesursache war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Am Montag sollte der Mann obduziert werden. Ein Polizeibeamter wurde bei dem Einsatz verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Paketzusteller ohne Führerschein rast in Radarfalle
Bereits seit zwei Jahren gibt es ein Fahrverbot gegen einen Paketzusteller. Doch dieser hatte seinen Führerschein nie abgegeben. Nun wurde er erwischt - als er in eine …
Paketzusteller ohne Führerschein rast in Radarfalle
Hauptangeklagter fehlt bei Prozess um tödlichen Verkehrsunfall in Rosenheim
Ende 2016 verursachte ein 23-Jähriger einen Verkehrsunfall - zwei Frauen starben. Nun fehlt er beim Prozessauftakt - krankheitsbedingt.
Hauptangeklagter fehlt bei Prozess um tödlichen Verkehrsunfall in Rosenheim
Rasentraktor: Hausmeister verliert fünf Finger
Ein 64-jähriger Hausmeister hat in das rotierende Messer des Mähwerks gegriffen und sich alle fünf Finger einer Hand abgetrennt - nun wird versucht, sie wieder anzunähen.
Rasentraktor: Hausmeister verliert fünf Finger

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion