Nach Zweitliga-Spiel

Nürnberg: Randalierer verletzen Polizisten

Nürnberg - Randalierende Fußballfans haben in Nürnberg beim Zweitliga-Spiel gegen Kaiserslautern zehn Polizisten verletzt. Sie warfen nach Spielende am Montagabend Flaschen, Ketten, Bierkästen und Teile eines Bauzaunes auf die Beamten.

Die Einsatzkräfte erlitten Prellungen an Armen, Beinen, Oberkörper und im Gesicht, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Nach Ende des Spiels wollten die Ultra-Gruppierungen beider Mannschaften im Stadion aufeinander losgehen. Die Beamten hätten dies verhindern können. Danach sei eine größere Gruppe von Nürnberg-Fans - einige von ihnen vermummt - zu einem versperrten Tor gestürmt, um zu den gegnerischen Fans zu gelangen.

Die Beamten hinderten die Hooligans mit Pfefferspray und Schlagstöcken, über das beschädigte Tor aus dem Stadion zu kommen. Von knapp 260 Randalieren wurden die Daten aufgenommen. Außerdem werde geprüft, ob der Tatbestand des Landfriedensbruches erfüllt wurde. Ein Fan wird wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare