Nach Zweitliga-Spiel

Nürnberg: Randalierer verletzen Polizisten

Nürnberg - Randalierende Fußballfans haben in Nürnberg beim Zweitliga-Spiel gegen Kaiserslautern zehn Polizisten verletzt. Sie warfen nach Spielende am Montagabend Flaschen, Ketten, Bierkästen und Teile eines Bauzaunes auf die Beamten.

Die Einsatzkräfte erlitten Prellungen an Armen, Beinen, Oberkörper und im Gesicht, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Nach Ende des Spiels wollten die Ultra-Gruppierungen beider Mannschaften im Stadion aufeinander losgehen. Die Beamten hätten dies verhindern können. Danach sei eine größere Gruppe von Nürnberg-Fans - einige von ihnen vermummt - zu einem versperrten Tor gestürmt, um zu den gegnerischen Fans zu gelangen.

Die Beamten hinderten die Hooligans mit Pfefferspray und Schlagstöcken, über das beschädigte Tor aus dem Stadion zu kommen. Von knapp 260 Randalieren wurden die Daten aufgenommen. Außerdem werde geprüft, ob der Tatbestand des Landfriedensbruches erfüllt wurde. Ein Fan wird wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare