Raser rauscht mit 265 Sachen in Radarfalle

Feucht - Ein dreister Raser verwechselte in der Nähe von Feucht die Autobahn anscheinend mit einer Rennstrecke. Was ihn nun für eine Strafe erwartet, erfahren Sie hier.

Im Formel-1-Tempo ist ein Autofahrer auf einer Autobahn bei Feucht (Landkreis Nürnberger Land) in eine Radarfalle der Polizei gerast. Trotz eines Tempolimts von 120 Stundenkilometern sei der Mann mit Tempo 265 in Richtung München unterwegs gewesen, teilte die Polizei Nürnberg am Mittwoch mit.

Dem ertappten Raser drohe nun ein dreimonatiges Fahrverbot und ein Bußgeld von 600 Euro. Unter bestimmten Umständen könne das Bußgeld sogar noch verdoppelt werden. Insgesamt waren während der mehrstündigen Kontrolle am Dienstag rund 400 Autofahrer in die Radarfalle getappt. Knapp 300 erhielten ein Verwarnungsgeld, 22 müssen mit einem Fahrverbot von ein bis drei Monaten rechnen. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Ein 55-jähriger Mann hat sich bei der Gartenarbeit in Unterfranken schwer verletzt. Ein morscher Ast wurde dem Mann zum Verhängnis. 
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Mit einem Küchenmesser hat eine 34 Jahre alte Frau ihren Ex-Freund in Nürnberg schwer verletzt. Der 38-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Drei betrunkene Männer haben sich ohne Einladung Zutritt zu einer Studentenparty in Augsburg verschafft und unvermittelt auf die Feiernden eingeschlagen.
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen
Kilometerweit war eine Rauchsäule am Sonntagmorgen in Oberfranken zu sehen. Der Grund: Ein Feuer war in einer Scheune in Bindlach ausgebrochen. Der Schaden ist enorm.
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen

Kommentare