Wenn die Freundin wartet...

Raserin mit schlechter Ausrede: Mit Karacho zum Kaffeeklatsch

Cham - Kuriose Ausrede einer Raserin: Mit einer Verabredung zum Kaffeetrinken begründete eine Fahranfängerin, die im Landkreis Cham mehr als 50 Sachen zu schnell fuhr, ihre Fahrweise.

Sie war am Freitag mit 111 Stundenkilometern in einer 60er-Zone unterwegs, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Zudem sei sie nicht angeschnallt gewesen. Allein für die Raserei drohen ihr jetzt 160 Euro Geldbuße, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg. Außerdem könnte eine Nachschulung auf sie zukommen. Dann würde sich die Probezeit um zwei Jahre verlängern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare