Neues Parkleitsystem für Lkws

Fernfahrer: Per Klick zum freien Raststätten-Parkplatz

Nürnberg - Über das Smartphone freie Parkplätze auf Raststätten buchen? Lkw-Fahrer haben nun diese Möglichkeit auf der A9 zwischen Nürnberg und München.

Bayern macht den Anfang, bald schon könnten damit auch Autobahnrastplätze in anderen Bundesländern ausgerüstet werden: Mit moderner Elektronik sollen Lastwagenfahrer künftig bei der Suche nach freien Parkplätzen an den Autobahnen unterstützt werden - und so einfacher ihre vorgeschriebene Pause einhalten können. Die nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums bundesweit erste Anlage schaltete am Donnerstag der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) in Nürnberg frei.

Die Fernfahrer könnten die Informationen über die Parkplatzbelegung auf Rasthöfen ab sofort per Internet oder Smartphone abrufen, erläuterte Herrmann. Von Juli an sollen die Informationen außerdem als sogenannte TMC-Meldungen automatisch ins Autonavigationssystem einfließen. Die vom Bund getragenen Kosten für das Leitsystem belaufen sich auf sechs Millionen Euro.

Die A9 zwischen Nürnberg und München ist eine Pilotstrecke

Vorerst bleibt das elektronische Leitsystem allerdings auf die Autobahn Nürnberg-München (A9) beschränkt. Das Pilotprojekt umfasst nach Herrmanns Angaben zunächst 14 Rastplätze. Weitere sieben würden in den kommenden Monaten elektronisch aufgerüstet. In den nächsten Jahren solle das Parkleitsystem auf Teile der Autobahn Frankfurt-Würzburg (A3) und der Autobahn Fulda-Ulm (A7) ausgeweitet werden, kündigte die Autobahndirektion Nordbayern an.

Technisches Herzstück des Leitsystems sind sogenannte Scanner-Sensoren, sie liefern die Daten über die Belegung der Lastwagenparkplätze. Die in der Fahrbahn und auf einem Mast installierten Laserscanner registrierten auf den Raststätten den ein- und ausfahrenden Verkehr und unterschieden dabei genau zwischen Personenwagen und Lastwagen, berichteten Vertreter der an dem Projekt beteiligten Firmen.

Das System soll Deutschlands Autobahnen sicherer machen

Minister Herrmann sieht in dem Parkleitsystem einen wichtigen Beitrag, um die Verkehrssicherheit auf den Autobahnen zu erhöhen. In der Vergangenheit hätten immer wieder Lastwagenfahrer entlang der Parkplatzzufahrten geparkt, weil der Rastplatz selbst überfüllt gewesen war. Dank des Leitsystems könnten die Fernfahrer jetzt frühzeitig einschätzen, auf welchem der vor ihnen liegenden Rastplätzen die gesetzlich festgelegte Ruhepause zuverlässig möglich sei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei benennt Schusswaffe
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei benennt Schusswaffe
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Ein Mann hat sich im Nürnberger Stadtteil Laufamholz verschanzt und droht damit „Gas“ einzusetzen. Die Polizei hat das Areal großräumig abgeriegelt und zwei Wohnblocks …
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt wieder Gas - und das hat einen bestimmten Grund
Nach der wochenlangen Hitzewelle in Bayern kommt der Regen und damit die Unwetter. Das Wetter in Bayern im Ticker. Mit Warnungen, Aussichten und Prognose.
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt wieder Gas - und das hat einen bestimmten Grund

Kommentare