"Das war ein großer Fehler"

Rathauschef: Unfall mit zwei Promille

Obing - Das war zu viel! Mit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut hat Hans T., Bürgermeister von Obing (Kreis Traunstein) am Mittwoch vergangener Woche einen Auffahrunfall in Seebruck verursacht.

Gegenüber der Passauer Neuen Presse gab sich der 61-jährige Rathauschef bedrückt: „Das war ein großer Fehler, da gibt es nichts zu beschönigen.“ Den Bürgermeister erwartet nun eine hohe Geldstrafe und ein längeres Fahrverbot.

Hans Thurner – Bauer, Bildhauer und seit 1996 Rathauschef des Ortes für die Freien Wähler Obing (FWO) – schämt sich sehr wegen der Fahrt. Er sei an besagtem Tag in seinem Atelier gewesen und habe wohl beim Arbeiten zu viel getrunken. Anschließend setzte er sich in sein Auto, um nach Hause zu fahren. Die Folge: In Seebruck fuhr er mit seinem Smart auf das Auto vor ihm auf. Der Alkotest ergab einen Wert über zwei Promille. Nochmal soll ihm das aber nicht passieren, verspricht er.

tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberbayer freut sich über Lotto-Millionengewinn
In Oberbayern kann sich ein Lotto-Spieler freuen: Beim Spiel 6 aus 49 hatte der Glückspilz sechs richtige - und hat damit eine beachtliche Summe gewonnen.
Oberbayer freut sich über Lotto-Millionengewinn
Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Die AfD schnitt bei der Bundestagswahl 2017 insgesamt als drittstärkste Kraft ab. In der Region rund um München toppte sie dieses Ergebnis sogar mehrfach.
Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Am Dienstag beginnt im Bayerischen Landtag die Arbeit im Untersuchungsausschuss zum Fall Bayern-Ei. Der SPD-Abgeordnete Florian von Brunn erhebt nach Durchsicht der …
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt
In einigen Kommunen Bayerns konnten die Wähler nicht nur über die Bundespolitik entscheiden, sondern auch über neue Landräte und Bürgermeister. Im Landkreis Regen kommt …
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt

Kommentare