Anklage wegen versuchten Mordes

Wollte er seine Eltern mit Rattengift töten? Landwirt mit kurioser Verteidigung 

Ein wegen dreifachen versuchten Mordes mit Rattengift angeklagter Mann hat vor dem Landgericht Ingolstadt alle Vorwürfe bestritten.

Ingolstadt - In einer Erklärung, die die Verteidigerin des Mannes zu Beginn des Prozesses am Donnerstag verlas, wurde hingegen die Schwester des 53-Jährigen als mögliche Täterin genannt. Die Kripo habe aber nur den Landwirt aus Wettstetten (Landkreis Eichstätt) im Visier gehabt. 

Der Deutsche bestätigte, dass die von seiner Rechtsanwältin verlesene Erklärung von ihm stamme, weitere Angaben machte er aber vor der Strafkammer zunächst nicht.

Er bestätigte aber, dass er sich Rattengift in China bestellt habe. Dieses habe er aber in den Müll geworfen. Seine Schwester hätte es nehmen können. Laut Anklage soll der Bauer auf das Erbe ausgewesen sein und zuvor auch schon seiner damaligen Freundin Gift in Essen und Trinken gemischt haben. 

Mehr als 30 Zeugen sollen gehört werden

Alle drei Opfer erlitten schwere Vergiftungen und mussten teils wochenlang in Kliniken behandelt werden. Letztlich konnten die Ärzte die heute 52 Jahre alte Lebensgefährtin sowie die 77 Jahre alte Mutter und den 80 Jahre alten Vater retten.

Das Gericht hat zehn Verhandlungstage für den aufwendigen Indizienprozess eingeplant. Es sollen mehr als 30 Zeugen und vier Sachverständige gehört werden. Das Urteil ist für den 2. März geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance 

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst
Nach langer Fahndung ist die Identität eines mysteriösen Toten geklärt. Ein Angehöriger hatte im Internet eine traurige Entdeckung gemacht.
Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst
Schluss mit Bairisch: Darf man seinem Partner den Dialekt verbieten?
Niemand würde sich den eigenen Dialekt verbieten lassen: Das zeigt: Für unser Identitätsgefühl sind wir bereit, zu kämpfen. Das schürt auch Konflikte. Ein Kommentar von …
Schluss mit Bairisch: Darf man seinem Partner den Dialekt verbieten?
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
In der Nähe von Fürth kollidierten zwei Busse. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt, darunter mehrere Schüler. Jetzt äußert sich die Polizei zur Unfallursache.
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
Putzfrau im Diebes-Rausch: Sie stiehlt mehr als 400.000 Euro
Eine Putzfrau ging in Starnberg auf großangelegten Raubzug: Sie plünderte Bargeld und Wertgegenstände aus den Häusern ihrer Opfer. Schaden: mehr als 400.000 Euro.
Putzfrau im Diebes-Rausch: Sie stiehlt mehr als 400.000 Euro

Kommentare